zum Hauptinhalt
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) unterstützt den Spitzenkandidaten Frank Henkel beim Landesparteitag.

© dpa

Landesparteitag der Berliner CDU: Frank Henkel wurde doch nicht einstimmig gewählt

Eine Stimme hat er doch nicht bekommen: Das Wahlergebnis für Innensenator Frank Henkel bei der Kür des CDU-Spitzenkandidaten ist korrigiert worden.

Auf dem Landesparteitag der CDU war Innensenator Frank Henkel doch nicht einstimmig zum Spitzenkandidaten für die Abgeordnetenhauswahl bestimmt worden. Das Ergebnis musste am Sonntag korrigiert werden: Von den 282 Stimmen war eine gegen Henkel, und zwar die von Bernhard Jurisch, Delegierter des Kreisverbandes Treptow-Köpenick, der dies auf Anfrage bestätigte. Es sei nur ein Abnicken gewesen, er habe dagegen protestieren wollen. Seine Gegenstimme habe man wohl übersehen. Tsp

Zur Startseite

showPaywall:
false
isSubscriber:
true
isPaid:
showPaywallPiano:
false