zum Hauptinhalt
Die Kulisse kennen die Herren ja. 2010 waren AC/DC schon einmal im Olympiastadion Berlin.

© Imago

Konzerte im Olympiastadion Berlin: Helene Fischer, Udo Lindenberg - und AC/DC

AC/DC kommen 2015 nach Deutschland. Die legendäre Rockband startet ihre Tournee am 8. Mai in Nürnberg und tritt auch in Berlin auf - kurz nach dem Finale der Champions League.

Das kann ja ein munterer Sommer werden im Olympiastadion. Am 25. Juni 2015 wird die legendäre Rockband AC/DC in Berlin auftreten. Das gab der Konzertveranstalter am Freitag bekannt. Im Terminkalender der Berliner Stadionmanager wird es somit so eng wie schon lange nicht mehr. Denn in dem Stadion, das zur Fußball-WM 2006 saniert worden war, findet am 6. Juni bereits das Finale der Champions League statt. Auch dieses Spiel wird ausverkauft sein. Und weil Schlagerstar Helene Fischer offenbar mehr als optimistisch ist, hat sie das Olympiastadion gleich an zwei Tagen gemietet - am 4. und 5. Juli. Am 14. Juli wird sich dann Udo Lindenberg einquartieren.

Wie berichtet hatte es in der Vergangenheit oft Unverständnis gegeben, warum so ein großes Stadion wie das in Berlin so schwer zu vermieten ist. Zuschauer sprachen von miesem Sound und mauer Stimmung. Die Betreiber hatten dagegen darauf hingewiesen, dass Musikstars eher selten in Jahren von Fußball-Weltmeisterschaften auf weltweite Stadiontournee gehen, weil das Publikum vor den Fernsehen sitzt und Geld lieber für andere Dinge ausgibt. Im Jahr 2015, in dem weder eine Welt-, noch eine Europameisterschaft und auch keine Olympischen Spiele stattfinden, konnten die Manager nun also viele prominente Gäste ins Stadion locken.

2010 spielte AC/DC schon mal im Olympiastadion

Die Rockmusiker von AC/DC sollten die Örtlichkeiten in Westend gut kennen. Dort haben sie bereits 2010 gespielt (wobei auch damals eine Fußball-WM stattfand, im fernen Südafrika nämlich) - wenn Sie möchten, können Sie den Tagesspiegel-Konzertbericht unter diesem Link noch einmal nachlesen.

Ihre Tournee startet AC/DC am 8. Mai in Nürnberg. Die Band tourt mit ihrem neuen Album „Rock or Bust“, das es in dieser Woche auf Anhieb auf Platz eins der deutschen Charts schaffte. Mit 250.000 verkauften Exemplaren legte „Rock or Bust“, das erste Album der Australier seit sechs Jahren, damit nach Angaben von GfK Entertainment den erfolgreichsten Album-Auftakt des Jahres hin.

Tickets gibt es ab 80 Euro

Nach ihrem Auftritt auf dem Nürnberger Zeppelinfeld tritt die Band um Gründungsmitglied Angus Young bis zum 12. Juli noch in Dresden auf (Festwiese Ostragehge, 10. Mai), am Hockenheimring (16. Mai), in München (Olympiastadion, 19. Mai), in Köln (Jahnwiesen, 19. Juni), in Hannover (Messegelände, 21. Juni) und nach Berlin noch in Gelsenkirchen im dortigen Fußballstadion (12. Juli).

Der Vorverkauf startet am 17. Dezember. Der Veranstalter hat allerdings entschieden, höchstens vier Karten pro Person zu verkaufen - „zur Vermeidung des Schwarzmarktes“. Die Tickets sind demnach für 80 Euro plus Gebühren zum "Einheitspreis" zu haben.

Die Karten für das Konzert von Udo Lindenberg im Olympiastadion gibt es bereits im Vorverkauf, sie kosten zwischen 39,70 Euro und 87 Euro. Die Tickets für die Show von Helene Fischer kosten den Angaben zufolge zwischen 43 Euro und 85 Euro - je nachdem, ob die Fans auf dem Rasen stehen oder lieber sitzen wollen auf den Rängen. Fischer hatte im Sommer zwar den Gewinn der Fußball-WM mit den Nationalspielern auf der Fanmeile im Berliner Tiergarten gefeiert, im Olympiastadion aber hat sie noch nicht gespielt. Sie sagt: "In einem großen Stadion zu spielen, das ist schon eine besondere Herausforderung." Bei Konzerten finden rund 60.000 Zuschauer einen Platz.

Zur Startseite

showPaywall:
false
isSubscriber:
true
isPaid:
showPaywallPiano:
false