zum Hauptinhalt
Mangelware: Weil bezahlbare Wohnungen fehlen, zahlen Suchende in Berlin mittlerweile Belohnungen.
© imago images/Seeliger
Tagesspiegel Plus Exklusiv

Hoffnungsschimmer für Berliner: Künftig nicht mehr als ein Drittel für die Miete

Mit dem Wohnungsbündnis will der Senat die Situation am Berliner Wohnungsmarkt entspannen. Die ersten Anzeichen sind positiv.

Drei Monate nach Einsetzung des Bündnisses für Wohnungsneubau und bezahlbares Wohnen gibt es erste Hinweise darauf, dass die Interessen von Mietern in der Stadt gestärkt werden könnten. Tagesspiegel-Informationen zufolge haben sich Vermietervertreter der Arbeitsgruppe, die sich mit den Themen Mietentwicklung und Mieterschutz beschäftigt und von Staatssekretärin Ülker Radziwill (SPD) geleitet wird, in einer Sitzung am Mittwoch zu für sie „schmerzvollen“ Zugeständnissen bereit erklärt, wie Teilnehmer berichten.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden