zum Hauptinhalt
Immer wieder eine Frage: Was ist das richtige Outfit für einen Empfang. Hier ein Bild einer Veranstaltung in der niederländischen Botschaft.
© Thilo Rückeis

Schwieriger Dresscode: Im kurzen Kleid zum Bundespräsidenten

Der neue Bundespräsident lädt zum Empfang. Dresscode: dunkler Anzug, kurzes Kleid. Aber für wen gilt was? Eine Glosse

Manchmal ist nichts schwieriger, als sich korrekt zu kleiden. Denn wie bitte ist die Einladung des künftigen Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier zu verstehen, bei dem das Protokoll zu „dunklem Anzug, kurzes Kleid“ rät? Warum um Himmels Willen sollte irgendjemand ein kurzes Kleid tragen müssen? Geht’s auch länger? Und überhaupt: Geht’s noch? Die CDU-Bundestagsabgeordnete Nadine Schön twitterte treffend: „Wie kurz darf, muss oder soll das Kleid denn sein?“

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen von unseren Redakteuren ausgewählten, externen Inhalt, der den Artikel für Sie mit zusätzlichen Informationen anreichert. Sie können sich hier den externen Inhalt mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir der externe Inhalt angezeigt wird. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhalten Sie in den Datenschutz-Einstellungen. Diese finden Sie ganz unten auf unserer Seite im Footer, sodass Sie Ihre Einstellungen jederzeit verwalten oder widerrufen können.

Natürlich kann man auch andere Fragen unter gendergerechten Aspekten stellen: Darf sich jede Besucher*in entweder in ein kurzes Kleid oder einen dunklen Anzug kleiden? Oder gelten hier noch die althergebrachten, den zwei Geschlechtern zugewiesenen Normen?

Ähnliche Kleiderordnungs-Formulierungen sind bei politischen Einladungen seit Jahren die Regel und bieten oftmals Anlass für Fehlinterpretationen. So hieß es vor gut zehn Jahren in einer Wirtschaftszeitung über einen Ministerempfang: „Etliche Damen trugen einen ultrakurzen Minirock, und manche von ihnen konnten es sich so gar nicht leisten.“ Geschrieben damals übrigens von einer Frau.

Übrigens: Protokollarisch ist in diesem Fall unter kurz „nicht lang“ gemeint.

Zur Startseite