• In Berlin gibt es die meisten Pleiten: Die meisten Insolvenzen gibt es in der Hauptstadt

In Berlin gibt es die meisten Pleiten : Die meisten Insolvenzen gibt es in der Hauptstadt

Die Quote der Firmen, die Insolvenz anmelden, ist in Berlin am höchsten - hier wird aber auch am meisten gegründet.

Leider pleite. In Berlin ist die Quote der Firmen, die Insolvenz anmelden müssen, am höchsten.
Leider pleite. In Berlin ist die Quote der Firmen, die Insolvenz anmelden müssen, am höchsten.Foto: dpa

Die Zahl der Firmeninsolvenzen ist in Berlin am höchsten. Dies hat die Wirtschaftsauskunftdatei "Creditreform" ausgerechnet und veröffentlicht.

Demnach ist die Insolvenzquote - die Zahl der Pleiten pro 10.000 Unternehmen - ist mit 92 in der Hauptstadt am höchsten.

Die Gesamtzahl der Pleiten ist ebenso gestiegen - im Rest Deutschlands stagniert die Zahl.

Der Grund für die hohe Zahl an Betriebsinsolvenzen sei die "extrem hohe Zahl an Gründungen in Berlin", sagte Creditreform-Sprecher Michael Bretz dem Tagesspiegel. Die Hauptstadt gilt als Gründungsmetropole. In den ersten neun Monaten des vergangenen Jahres waren 30.000 neue Unternehmen entstanden - vor allem in der Dienstleistungsbranche.

[In unseren Leute-Newslettern berichten wir wöchentlich aus den zwölf Berliner Bezirken. Die Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de]

Diese sei laut Bretz anfällig für Insolvenzen. Bekanntestes Berliner Unternehmen, das pleite ging, war die Fluggesellschaft Germania.

Sie hatte im Februar dieses Jahres ihren Betrieb eingestellt.

Gleich hinter Berlin folgt Hamburg mit 86 Insolvenzen je 10.000 Unternehmen. Am wenigsten ist Thüringen mit 33 betroffen von Firmenpleiten.

In Brandenburg gab es einen Rückgang von Firmeninsolvenzen. Je 10.000 Unternehmen gab es 42 Pleiten.

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!