Internetkonzern kauft Bürohaus in Mitte : Google erweitert seine Berliner Zentrale

Erst Anfang des Jahres hatte Google seine Berlin-Zentrale in Mitte eröffnet, doch die Expansionspläne reichen weiter.

Der Internetkonzern will in Berlin weiter expandieren - trotz der Proteste in Kreuzberg.
Der Internetkonzern will in Berlin weiter expandieren - trotz der Proteste in Kreuzberg.Foto: dpa

Der Internetkonzern Google will seine Aktivitäten in Berlin weiter ausbauen und mehrere hundert neue Stellen schaffen. Dazu hat das Unternehmen das Bürogebäude Johannishof in der Johannisstraße in Mitte gekauft, wie Google-Sprecher Ralf Bremer am Samstag bestätigte. Zuvor hatte die Berliner Zeitung darüber berichtet. Der Johannishof muss zunächst saniert werden. Welche Google-Projekte dort künftig bearbeitet werden, sei noch nicht festgelegt worden, sagte Bremer. Die Arbeit werde sich aber an den bestehenden Berliner Aufgabenfeldern orientieren. "Aktuell arbeiten im Berliner Büro unterschiedliche Teams aus den Bereichen Cloud, Google for Startups, Google Play, Marketing, Politik, Software-Engineering, Vertrieb und YouTube."

Deutschland-Zentrale bleibt in Hamburg

Erst Anfang des Jahres hatte Google seine Berliner Zentrale in der Tucholskystraße eröffnet, mit Platz für maximal 300 Mitarbeiter. Die Deutschland-Zentrale von Google ist in Hamburg, dort arbeiten rund 600 Menschen. Auch in München gibt es eine größere Google-Niederlassung. Es sei aber nicht geplant, die Deutschland-Zentrale nach Berlin zu verlegen, sagte Bremer. Im Herbst 2018 hatten Kreuzberger Aktivisten massiv gegen den geplanten Google-Campus in der Ohlauer Straße mobilisiert - der Konzern gab sein Projekt schließlich auf.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

2 Kommentare

Neuester Kommentar