zum Hauptinhalt
Die politische Debatte um die Gendersprache an Berliner Schulen ist zurück
© imago images/Christian Ohde
Tagesspiegel Plus

Kein Verbot von Sternchen und Doppelpunkten: Berliner Lehrkräfte dürfen nach eigenem Ermessen gendern

Mit einer Anfrage an die Bildungsverwaltung hat die CDU eine Debatte angestoßen: Soll in Schulen gegendert werden oder nicht? Die Politik ist sich einig – fast.

Von Marius Ochs

Am Dienstag versetzte eine Meldung deutschlandweit Medien in Aufruhr: Laut dem Berliner Senat habe Gendersprache an Berliner Schulen nichts zu suchen. Doch diese Nachricht entsprach nicht der Realität. „Das ist eine absolut verkürzte Darstellung“, sagt Martin Klesmann, Sprecher der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie. „Gendern ist zwar nicht klar im Rahmenlehrplan geregelt – das heißt aber nicht, dass es verboten ist.“

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden