zum Hauptinhalt
Ein Zug des U-Bahntyps IK. Mit rund 1000 neuen U-Bahn-Wagen soll die Flotte der BVG erneuert werden.

© picture alliance / Tim Brakemeier

Verkehr in Berlin: Klage gegen Kauf neuer U-Bahnen landet vor Gericht

Die BVG will wegen eines Engpasses Züge ohne Ausschreibung bestellen. Siemens reichte Klage dagegen ein. Am Freitag findet die Verhandlung statt.

Bei der U-Bahn sind seit Donnerstag die ersten Serienfahrzeuge des Typs IK („Icke“) als acht-Wagen-Zug auf der Linie U 2 im Einsatz. Insgesamt hat die BVG 27 Vier-Wagen-Züge bestellt, von denen nun alle zwei Wochen einer von Stadler geliefert werden soll.

Ob die BVG auch 20 weitere Vier-Wagen-Einheiten, die auf der U 5 fahren sollen, kaufen darf, entscheidet nach einem Einspruch von Siemens das Kammergericht. Die Verhandlung findet am heutigen Freitag statt. Die BVG will die Züge, wie berichtet, ohne Ausschreibung bestellen, weil sie nach ihren Angaben die Fahrzeuge dringend braucht.

Die Entwicklung neuer Züge dauert aber bis zu fünf Jahren. Deshalb will die BVG die IK-Serie weiter bauen lassen, wobei die Züge für den Einsatz auf der U 5 geringfügig angepasst werden müssen, weil dort breitere Fahrzeuge als auf der U 2 fahren.

Zur Startseite

showPaywall:
false
isSubscriber:
true
isPaid:
showPaywallPiano:
false