zum Hauptinhalt

Berlin: Multiplex-Betreiber reagiert auf rückläufige Besucherzahlen

Der Kinobetreiber UCI Kinowelt reagiert auf die rückläufigen Besucherzahlen in deutschen Filmtheatern und führt "Kino zum Spartarif" ein. Wie UCI-Sprecher Georg Welles am Donnerstag in Bochum bestätigte, gelten ab 10.

Der Kinobetreiber UCI Kinowelt reagiert auf die rückläufigen Besucherzahlen in deutschen Filmtheatern und führt "Kino zum Spartarif" ein. Wie UCI-Sprecher Georg Welles am Donnerstag in Bochum bestätigte, gelten ab 10. Januar niedrigere Preise: Montags und dienstags zahlen Besucher nur noch 7,50 Mark pro Karte. UCI begründet den Schritt mit "eher geringen Besucherzahlen in den Mulitplex-Kinos" und verweist auf das "ausgeprägte Preisbewusstsein insbesondere bei Familien". Welles räumte ein, dass man bei UCI die Erwartungen korrigieren musste: "Aufgrund der stetig ansteigenden Eintrittspreise in den letzten Jahren speziell in den Multiplex-Kinos wurden geringere Besucherzahlen erzielt als ursprünglich angenommen." In Berlin gehören neben dem Zoo-Palast die Multiplex-Großkinos in Friedrichshain (Landsberger Allee), Marzahn (Le Prom) und Neukölln (Gropiuspassagen) zum UCI-Imperium. Auch im Potsdam-Center ist UCI mit einem Großkino vertreten. In Bau ist ein UCI-KIno im Forum Neukölln.

brun

Zur Startseite

showPaywall:
false
isSubscriber:
true
isPaid:
showPaywallPiano:
false