Nach Streit auf Feier in Reinickendorf : 34-Jähriger ausgeraubt und schwer verletzt

Nach einem Streit auf einer Feier flüchtet ein 34-Jähriger aus einer Gartenkolonie in Reinickendorf. Eine achtköpfigen Gruppe beklaut ihn und verletzt ihn schwer.

Krankenwagen mit Blaulicht (Symbolbild).
Krankenwagen mit Blaulicht (Symbolbild).Foto: dpa

Nach einer Auseinandersetzung auf einer Feier hat eine Personengruppe in der Nacht von Donnerstag auf Freitag einen 34-Jährigen in Reinickendorf ausgeraubt und schwer verletzt.

Wie die Polizei mitteilte, kam es auf einer Feier in einer Kleingartenanlage im Interessentenweg zwischen dem 34-Jährigen und einer etwa achtköpfigen Gruppe um 23:30 Uhr zu einem Streit. Der Mann flüchtete wegen des Streits aus der Gartenkolonie, wurde jedoch von der Gruppe gejagt und stürzte schließlich auf den Boden. Hierbei muss einer der Täter dem 34-Jährigen in den Oberkörper gestochen haben. Die Gruppe raubte dem Mann sein Handy sowie Portemonnaie und flüchtete mit der Beute in unbekannte Richtung. Der Überfallene kam mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Bislang konnte der Überfallene keine konkrete Personenbeschreibung abgeben. (Tsp)

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!