zum Hauptinhalt
Wer bei der Schuldnerberatung klingelt, ist oft verzweifelt. Die Armut in Berlin könnte durch die aktuellen Preissteigerungen noch größer werden.
© dpa
Tagesspiegel Plus

Energiekosten treiben Berliner in Schulden: „Nicht mehr viel, auf das verzichtet werden kann“

Die Entlastungen der Regierung kommen bei den Armen der Stadt noch nicht an. Eine Expertin befürchtet Gassperren und Wohnungskündigungen.

Wer mit Rechnungen, die er nicht bezahlen kann, mit Schulden und finanziellen Sorgen belastet ist, weiß oft nicht mehr weiter. Durch die aktuell steigenden Preise und Kosten verschlechtert sich die finanzielle Lage Vieler zusätzlich. Halt und Hilfe geben Beratungsstellen – seit 2005 berät Anne Wistuba aus Zehlendorf Menschen mit Schulden. Die 47-jährige Juristin arbeitet in der Schuldner- und Insolvenzberatungsstelle des Deutschen Familienverbands Landesverband Berlin in der Berlinickestraße 13 am U- und S-Bahnhof Rathaus Steglitz.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden