Update

Abbiegeunfall in Berlin-Mitte : Radfahrerin von Sattelzug erfasst

Um 9 Uhr erfasste der Lkw die Radfahrerin an der Memhardstraße beim Rechtsabbiegen. Am Mittwoch erinnert der ADFC beim Ride of Silence an getötete Radfahrer.

An der Kreuzung Memhardstraße/Rosa-Luxemburg-Straße wurde eine Radfahrerin von einem Lkw erfasst und lebensbedrohlich verletzt.
An der Kreuzung Memhardstraße/Rosa-Luxemburg-Straße wurde eine Radfahrerin von einem Lkw erfasst und lebensbedrohlich verletzt.Foto: Feuerwehr

Eine Radfahrerin ist am Montagmorgen gegen neun Uhr in Mitte bei einem Verkehrsunfall lebensbedrohlich verletzt worden. Nach Abgaben eines Feuerwehrsprechers erfasste ein Lkw die Frau beim Abbiegen. Ein Foto der Feuerwehr zeigt, wie der Sattelzug quer auf dem Radweg auf der Kreuzung Memhardstraße Ecke Rosa-Luxemburg-Straße steht. Laut einer Polizeisprecherin wollte der Lkw nach rechts abbiegen.

Die Frau wurde nach einer Erstbehandlung vor Ort mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Auch der Lkw-Fahrer wurde vor Ort vom Rettungsdienst wegen eines Schocks betreut, einen Transport ins Krankenhaus lehnte er jedoch ab.

Am Mittwoch ruft der Fahrradclub ADFC zum "Ride of Silence" auf. Diese Gedenkfahrt findet seit fünf Jahren in Berlin jeweils am dritten Mittwoch im Mai statt. Die Teilnehmer sollen weiße oder helle Kleidung tragen, die Fahrt soll schweigend erfolgen. In Berlin verläuft die Route entlang von Unfallorten, an denen weiße ADFC-Geisterräder an tödlich verunglückte Radfahrer erinnern.

Laut der Verkehrsunfallbilanz der Polizei sind Abbiegefehler die mit Abstand häufigste Unfallursache. Erst im Februar wurde eine Radfahrerin in Mitte auf der Kreuzung Otto-Braun-Straße und Karl-Marx-Alle von einem rechtsabbiegenden Lkw erfasst und getötet. Im letzten Jahr zählte die Polizei 7971 Radunfälle, 900 mehr als im Jahr zuvor. 11 Radfahrer kamen dabei ums Leben.

Die Zahl der Schwerverletzten stieg auf 743, 116 mehr als im Vorjahr. Laut Unfallforschung der Versicherer (UDV) tragen bei Abbiegeunfällen in mehr als 90 Prozent der Fälle die Kraftfahrer die Haupt- oder Alleinschuld. "Obwohl dies seit Jahrzehnten bekannt ist, bekommt die Politik das Problem nicht in den Griff", teilte der ADFC mit. Hauptverursacher von Radunfällen mit Todesfolge sind Lkw-Fahrer. Sie verursachen im Schnitt jeden dritten tödlichen Radunfall. Bundesweit steigt die Zahl der von Lkw getöteten Radfahrer seit Jahren.

204 Kommentare

Neuester Kommentar