An mehreren Bahnhöfen in Berlin : S-Bahn-Ansage sorgt für Verwirrung

Unruhe bei den S-Bahnfahrgästen: Am Dienstagnachmittag ertönt an mehreren Bahnhöfen im Zentrum die Durchsage, öffentliche Plätze zu meiden. Doch es war wohl ein Versehen.

Der Bahnhof Friedrichstraße.
Der Bahnhof Friedrichstraße.Foto: imago/Ralph Peters

Eine Lautsprecheransage an den Bahnhöfen Brandenburger Tor, Friedrichstraße und Oranienburger Tor stiftete am Dienstagnachmittag Unruhe unter Fahrgästen. Gegen 15 Uhr hieß es, Reisende sollten sich in geschlossene Räume begeben, öffentliche Plätze meiden und sich durch die Medien über die Situation informieren, berichtet Anne Czaplinski, die gerade auf dem Weg Richtung Anhalter Bahnhof war. Auch bei Twitter berichteten Nutzer von der Durchsage.

Niemand weiß etwas

Doch weder Bundespolizei, Berliner Polizei, S-Bahn noch BVG lagen diesbezüglich Erkenntnisse vor. Die Berliner Polizei teilte mit, dass um 16 Uhr eine Kundgebung am Brandenburger Tor geplant sei, die Durchsage stamme jedoch keinesfalls von ihnen.

Mehr zum Thema

Die S2 war wegen eines Polizeieinsatzes zeitweise zwischen Mahlow und Lichtenrade unterbrochen. Mit der Lautsprecheransage hatte das aber nichts zu tun. Möglicherweise wurde diese für einen Notfall vorgesehene Durchsage in der S-Bahnzentrale versehentlich ausgelöst. Diese Information bekam zumindest Czaplinski, als sie sich Zuhause beim S-Bahn-Kundenservice erkundigte.