Update

Berlin-Lichtenberg : Andreas Geisels Bürgerbüro in Karlshorst attackiert

In der Nacht haben drei Männer das Bürgerbüro des Berliner Innensenators in Karlshorst mit pinker Farbe beschmiert und Fensterscheiben eingeschlagen. Der Staatsschutz ermittelt.

So sieht das Bürgerbüro von Innsenator Geisel am Donnerstag nach der Attacke mit pinken Farbbeuteln aus.
So sieht das Bürgerbüro von Innsenator Geisel am Donnerstag nach der Attacke mit pinken Farbbeuteln aus.Foto: Andreas Geisel

Das Bürgerbüro von Innensenator Andreas Geisel (SPD) in Karlshorst ist in der Nacht zu Donnerstag durch Steinwürfe und Farbschmierereien beschädigt worden. Dabei gingen Fensterscheiben zu Bruch und die Fassade wurde mit pinker Farbe angemalt.. Eine Anwohnerin hatte gegen 2 Uhr in der Dönhoffstraße von ihrem Balkon aus Knallgeräusche gehört und drei Männer beobachtet, von denen einer eine Wurfbewegung gemacht haben soll.

Anschließend flüchtete das Trio mit Fahrrädern in Richtung Blockdammweg. Andreas Geisel schrieb in einem Beitrag auf Facebook: "Die Tat zeigt die Engstirnigkeit, Demokratieverachtung und Intoleranz der Täter. Wie armselig und kleinkariert..." Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen. Das ist üblich, wenn von politisch motivierter Kriminalität ausgegangen wird.

Am Donnerstagnachmittag wurde auf der Plattform Indymedia ein Bekennerschreiben veröffentlicht, unterzeichnet ist es lediglich mit "Autonome Gruppen". (Tsp)

.