Berlin-Neukölln : Wieder zwei Männer antisemitisch beleidigt und bedroht

Wieder hat Neukölln einen Antisemitismus-Fall: Ein Unbekannter pöbelt judenfeindlich auf der Straße und droht mit einem Messer.

Polizei im Einsatz (Symbolbild).
Polizei im Einsatz (Symbolbild).Foto: Patrick Pleul/dpa

Erneut sind zwei Männer in Neukölln antisemitisch beleidigt worden. Wie die Polizei mitteilte, saßen die beiden 31 und 33 Jahre alten Männer am Montagabend auf dem Gehweg in der Selchower Straße, als ein Unbekannter sie beschimpfte. Unter anderem habe er "Ihr scheiß Juden" gesagt.

Als sie ihn aufforderten damit aufzuhören, habe er sein T-Shirt hochgezogen und ihnen einen Gegenstand gezeigt, der ausgesehen habe wie ein Messer. Dabei soll er einen der beiden mit den Worten "Ich stech' dich ab" bedroht haben. Die Männer flüchteten, doch der Unbekannte folgte ihnen. Schließlich verschwand er in Richtung Flughafenstraße.

Die beiden Männer gaben gegenüber der Polizei an, nicht jüdisch zu sein. Sie fühlten sie jedoch beleidigt und erstatteten Anzeige. Die Ermittlungen führt der Staatsschutz.

In Berlin steigt die Zahl antisemitischer Straftaten seit Jahren. Erst im April hatte die antisemitische Attacke auf einen jungen Israeli in Prenzlauer Berg die Diskussion um Judenfeindlichkeit bundesweit neu entfacht. Im Dezember 2017 war der Betreiber eines israelischen Restaurants in Schöneberg beschimpft und bedroht worden. (Tsp)