Berlin-Neukölln : Zwölf Polizisten bei Einsatz verletzt

Weil Wasser aus einer Wohnung drang, öffneten die Beamten die Tür. Der Mieter griff sie mit einer Flüssigkeit und einem Feuerlöscher an.

Foto: Patrick Pleul/dpa

Bei einem Einsatz in Neukölln sind mehrere Polizisten verletzt worden. Wie die Pressestelle mitteilte, wurden die Beamten Dienstagnachmittag zu einer Wohnung in die Karl-Marx-Straße gerufen, weil der Inhaber des darunterliegenden Ladens Wasser bemerkte, das aus der Decke lief.

Kräfte von Polizei und Feuerwehr sollen mehrfach geklopft und geklingelt haben, doch die Tür blieb verschlossen. Als die Beamten die Tür daraufhin gewaltsam öffneten, wurden sie von dem Mieter mit einer unbekannten Flüssigkeit und mit einem Feuerlöscher besprüht.

Die Polizisten zogen sich zunächst zurück, forderten Verstärkung an und betraten die Wohnung erneut, woraufhin der Mann wieder den Feuerlöscher gegen sie einsetzte.

Dann flüchtete er mit einem Sprung vom Balkon seiner Wohnung im ersten Stock und lief in Richtung Hermannplatz, wo ihn Polizisten festnehmen konnten.

Insgesamt zwölf Einsatzkräfte litten wegen des Angriffs mit dem Feuerlöscher unter akuter Atemnot, zehn mussten nach ärztlicher Behandlung ihren Dienst beenden. Der 34-jährige Wohnungsmieter wurde in ein Krankenhaus und anschließend anschließend auf eine psychiatrische Station gebracht. Tsp

5 Kommentare

Neuester Kommentar