Berlin-Schöneberg : Schwerer Unfall auf Stadtautobahn

Bei mehreren Auffahrunfällen auf der Stadtautobahn in Schöneberg wurden zwei Frauen verletzt und sechs Autos beschädigt.

Eine Funkstreife im Einsatz.
Funkstreife im Einsatz.Foto: dpa

Durch unvermitteltes Bremsen löste ein Autofahrer am Montag eine Reihe von Unfällen aus. Der Unbekannte fuhr am Montagnachmittag gegen 14.15 Uhr mit einem Mercedes auf dem linken Fahrstreifen der Autobahn 100 in Richtung Autobahnkreuz Schöneberg, als der er auf der Höhe Ausfahrt Alboinstraße unvermittelt bremste. Die Fahrerin eines Renault, die hinter dem Mercedes fuhr, musste daraufhin bremsen und kam zum Stehen. Die hinter ihr fahrende Audi-Fahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den Renault auf. Drei weitere Fahrzeuge kamen zunächst ohne Kollision zum Stehen, der vierte Wagen konnte jedoch nicht rechtzeitig ausweichen und schob die drei Wagen aufeinander.

Bei dem Unfall erlitt eine 18-jährige, schwangere Beifahrerin Kopf- und Rumpfverletzungen und wurde zur stationären Behandlung in eine Klinik gebracht. Außerdem erlitt eine 37 Jahre alte Fahrerin leichte Verletzungen. Während die übrigen Autofahrer unverletzt blieben, hatte sich der Fahrer des Mercedes, der die Unfallkette ausgelöst hatte, vom Unfallort entfernt. Während der Rettungsarbeiten und der Unfallaufnahme war der mittlere Fahrstreifen bis circa 15.15 Uhr und der linke Fahrstreifen bis etwa 16.20 Uhr gesperrt.

Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 4 hat die weitere Unfallbearbeitung übernommen.