Berlin-Zehlendorf : Stark verweste Leiche auf FU-Campus gefunden

Grausiger Fund an der Freien Universität in Berlin: Ein Hausmeister entdeckte am Mittwochmorgen eine Leiche – offenbar der Körper eines Obdachlosen.

Rostlaube der Freien Universität (FU) an der Habelschwerdter Allee in Berlin-Dahlem.
Rostlaube der Freien Universität (FU) an der Habelschwerdter Allee in Berlin-Dahlem.Foto: Thilo Rückeis

Auf dem Gelände der Freien Universität Berlin (FU) ist am Mittwochmorgen eine Leiche gefunden worden. Entsprechende Tagesspiegel-Informationen bestätigte die Polizei am Mittwochnachmittag.

Der Hausmeister der FU hat die Leiche um 9.30 Uhr auf einer Grünfläche zwischen Otto-von-Simson- und Fabeckstraße auf dem Universitätscampus entdeckt. Wie ein Sprecher der Polizei sagte, war die Leiche bereits stark verwest. „Die Identität konnte bislang nicht geklärt werden“, sagte er.

Die Kriminalbeamten gehen davon aus, dass es sich um einen Obdachlosen gehandelt haben könnte. „Nach der Kleidung zu urteilen, könnte es sich um eine Person aus dem Obdachlosenmilieu gehandelt haben“, sagte ein Sprecher. Dies sei aber nur eine erste vage Einschätzung.

Allerdings gebe es bislang keine Hinweis auf ein Tötungsdelikt. Die Ermittler der Kriminalpolizei hätten am Fundort nichts entdeckt, dass darauf hindeute, dass die Person gewaltsam getötet wurde. Für die Untersuchung des Tatortes und das Todesermittlungsverfahren seien Teile der Fläche abgeriegelt worden.