zum Hauptinhalt
Tatort Bismarckstraße: Am Dienstag, 15. März, explodierte hier morgens ein Sprengsatz an einem Passat; der Fahrer starb noch am Tatort. Jetzt sucht die Polizei einen wichtigen Zeugen.

© REUTERS/Fabrizio Bensch

Nach Sprengstoffattacke auf der Bismarckstraße: Bombenanschlag in Berlin: Polizei sucht wichtigen Zeugen

Kurz nachdem am Dienstag eine Autobombe in Charlottenburg Mesut Ter getötet hatte, übergab ein Mann einem Polizisten ein Handy. Diesen Mann suchen die Ermittler jetzt.

Neue Entwicklung im Fall der Autobombe, die vergangenen Dienstag auf der Bismarckstraße explodierte und den 43-jährigen Mesut Ter tötete: Die Polizei sucht einen Mann, der direkt nach der Explosion am Ort des Geschehens einem Polizisten ein Handy in die Hand drückte, von dem er sagte, dass er es gefunden habe. Als die Ermittler der Mordkommission in der Bismarckstraße eintrafen, war der Mann nicht mehr da. Die Polizei bittet diesen wichtigen Zeugen nun, sich bei der Mordkommission unter (030) 4664 911 111 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Nachdem die Polizei vergangene Woche Zeugen aufgerufen hatte, sich zu melden, sind im Zusammenhang mit dem Mord bisher 15 Hinweise bei der Polizei eingegangen. Bislang geht die Staatsanwaltschaft davon aus, dass das Opfer in die organisierte Kriminalität verstrickt war. Tsp

Zur Startseite

showPaywall:
false
isSubscriber:
true
isPaid:
showPaywallPiano:
false