Erneut antisemitischer Angriff in Berlin : Jüdischer Mann in Charlottenburg zu Boden gestoßen

Auf dem Stuttgarter Platz ist ein Jude von zwei Unbekannten attackiert worden. Die Täter flüchteten. Der Staatsschutz ermittelt.

Der Stuttgarter Platz in Berlin-Charlottenburg.
Der Stuttgarter Platz in Berlin-Charlottenburg.Foto: Mike Wolff

In Berlin ist erneut ein Jude angegriffen worden. Der 55-Jährige sei nach eigenen Angaben gegen 16 Uhr am Stuttgarter Platz in Charlottenburg unterwegs gewesen, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Sein jüdischer Glaube sei aufgrund seiner Kleidung ersichtlich gewesen. Zwei Menschen liefen demnach am Dienstagnachmittag hinter ihm, als einer von ihnen das Opfer zu Boden stieß. Das Duo sei geflüchtet.

Zu Hause habe der Angegriffene dann wegen starker Schmerzen in einem Bein und am Kopf Rettungskräfte alarmiert, woraufhin er in ein Krankenhaus gebracht wurde. Der Staatsschutz ermittelt.

Ende Juli war der Rabbiner der Jüdischen Gemeinde Berlin, Yehuda Teichtal, antisemitisch angegriffen worden. Teichtal war nach Angaben der Gemeinde mit seinen Kindern nahe einer Synagoge in Wilmersdorf unterwegs, als ihn zwei Männer beschimpften und bespuckten. Kurz darauf wurden auch ein Rabbiner in München und dessen Söhne bespuckt und beschimpft. (AFP)

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben