Großer Tiergarten und Schöneberg : Männer sollen eigene Kinder zur Prostitution gezwungen haben

Die Berliner Polizei hat vier Rumänen verhaftet. Sie sollen Kinder und Jugendliche dazu gebracht haben, sich unter anderem im Tiergarten zu prostituieren.

Polizei im Einsatz (Symbolbild).
Polizei im Einsatz (Symbolbild).Foto: dpa

In Berlin sitzen vier rumänische Männer in Haft, die für die Prostitution von Minderjährigen verantwortlich sein sollen. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit. Demnach sollen die Männer im Alter von 26 bis 55 Jahren Jungen im Kindesalter und Jugendliche aus Rumänien dazu gebracht haben, sich im Großen Tiergarten und im Schöneberger Regenbogen Kiez zu prostituieren. Teilweise soll es sich um die eigenen Kinder der Männer handeln, die sich für verkaufen mussten, um für die Väter Geld zu verdienen.

Bereits im Dezember 2018 wurden im rumänischen Craiova, zusammen mit den dortigen Strafverfolgungsbehörden, zeitgleich die vier Haftbefehle vollstreckt. Laut Polizei sind die an den Verbrechen Beteiligten netzwerkartig organisiert, häufig durch familiäre Verbindungen. Einige der betroffenen Kinder und Jugendlichen konnten den Familien entzogen und in die Obhut der hiesigen Jugendämter übergeben werden. (Tsp)

Zwölf Newsletter, zwölf Bezirke: Unsere Leute-Newsletter aus allen Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de