zum Hauptinhalt

Berlin-Charlottenburg: Mann rast über die Stadtautobahn – angeblich weil er auf Toilette musste

Mit 102 statt den erlaubten 60 Kilometer pro Stunde war der 33-Jährige unterwegs. Seine Bedürfnisse interessierten die Beamten nur wenig.

Dringende menschliche Bedürfnisse sind offenbar kein akzeptabler Grund zum Rasen. In der Nacht zu Sonntag hielten Polizisten in Charlottenburg einen 33-Jährigen an, der mit 102 statt der erlaubten 60 Kilometer pro Stunde auf der Stadtautobahn unterwegs war. Seine Entschuldigung: Er habe dringend auf die Toilette gemusst. Das interessierte die Beamten nur wenig – den Mann erwarten trotzdem ein Bußgeld von 400 Euro, zwei Punkte in Flensburg und ein einmonatiges Fahrverbot. Tsp

Zwölf Newsletter, zwölf Bezirke: Unsere Leute-Newsletter aus allen Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de

Zur Startseite

showPaywall:
false
isSubscriber:
true
isPaid:
showPaywallPiano:
false