Mann von einfahrender U-Bahn erfasst : Toter am U-Bahnhof Osloer Straße

Sonntag früh wurde ein Mann am U-Bahnhof Osloer Straße von einem Zug erfasst. Er wurde tödlich verletzt.

Eine Überwachungskamera am U-Bahnhof Osloer Straße.
Eine Überwachungskamera am U-Bahnhof Osloer Straße.Foto: Olaf Wagner/Imago

Sonntag früh ist am U-Bahnhof Osloer Straße ein Mann ums Leben gekommen. Er wurde gegen 2.45 Uhr im Gleisbett von einem einfahrenden Zug erfasst. Nach Angaben der Polizei sind die näheren Umstände des Geschehens bisher unklar. Es gebe bisher keine Hinweise auf Fremdverschulden, sagte eine Sprecherin der Berliner Polizei am Sonntagmorgen. Ein alarmierter Notarzt und Rettungskräfte konnten dem Mann nicht mehr helfen, er starb noch im U-Bahnhof. Wie die „B.Z.“ berichtet, hat die Polizei Videoaufnahmen der Überwachungskameras von der BVG angefordert, um den Hergang des Unglücks zu rekonstruieren.

Erst Ende Oktober war ein Mann am U-Bahnhof Kottbusser Tor von einem U-Bahnzug erfasst worden und dabei ums Leben gekommen. Bei einem Auseinandersetzung am Bahnsteig war der 30-Jährige Iraner von einem anderen Mann auf die Gleise der unterirdischen Station der U8 ins Gleisbett gestoßen worden und durch einen einfahrenden Zug so schwer verletzt worden, dass er noch vor Ort starb. Die Polizei ermittelte einen 26-Jährigen als Tatverdächtigen. Der Mann sitzt in Untersuchungshaft. Die Ermittler gehen davon aus, dass Drogengeschäfte der Hintergrund für den Streit am U-Bahnhof gewesen sind. (Tsp)