zum Hauptinhalt
beamte konfiszierten in Marzahn ein aufgemotztes Fahrrad.
© Polizei Berlin

Berlin-Marzahn: Polizei konfisziert aufgemotztes Fahrrad

Ein 74-Jähriger hat einen Verbrennungsmotor an sein Fahrrad montiert. Weil er keine Fahrerlaubnis und keine Versicherung dafür hatte, nahm die Polizei es mit.

Mit aufgemotzten Rollern oder Autos hat es die Berliner Polizei öfter zu tun, getunte Fahrräder sind aber eine Besonderheit. Montagnachmittag konfiszierten Beamte in Marzahn ein Fahrrad, an dem der 74-Jährige Besitzer einen Rasenmäher- oder Kettensägenmotor am Hinterrad montiert hatte, "Marke Eigenbau", meinte eine Polizeisprecherin. Er war mit seinem Gefährt Mitarbeitern des Ordnungsamtes auf einem Parkplatz an der Kienbergstraße Ecke Blumberger Damm aufgefallen.

"MacGyver lässt grüßen", schrieb die Polizei am Dienstag auf Facebook. Der Motor hatte nach Angaben des Mannes zwei PS und kann damit bis zu 30 Stundenkilometer schnell fahren. "Das ist so schnell, dass er dafür eine Versicherung und eine Fahrerlaubnis brauchen würde", sagte die Sprecherin. Beides habe der Mann nicht gehabt.

Das Rad wurde mit einem Kran abgeschleppt und steht nun am Sicherstellungsgelände der Polizei in Schöneberg - zwischen getunten Autos.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen von unseren Redakteuren ausgewählten, externen Inhalt, der den Artikel für Sie mit zusätzlichen Informationen anreichert. Sie können sich hier den externen Inhalt mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir der externe Inhalt angezeigt wird. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhalten Sie in den Datenschutz-Einstellungen. Diese finden Sie ganz unten auf unserer Seite im Footer, sodass Sie Ihre Einstellungen jederzeit verwalten oder widerrufen können.

Zur Startseite