Tempelhof-Schöneberg : Mann fremdenfeindlich beleidigt und geschlagen

Dienstagnacht kam es zu einem fremdenfeindlichen Übergriff. Der Tatverdächtige soll den Hitlergruß gezeigt haben und das Opfer anschließend geschlagen haben.

Symbolbild.
Symbolbild.Foto: dpa

In der Nacht zu Mittwoch soll ein Mann einen anderen in Tempelhof beleidigt und geschlagen haben. Bisherigen Ermittlungen zufolge soll der 30-Jährige gegen 1 Uhr in der Straße Alt-Tempelhof den 26-Jährigen fremdenfeindlich und volksverhetzend beschimpft und den Hitlergruß gezeigt haben.

Nachdem der Beleidigte den Tatverdächtigen aufforderte wegzugehen und ihn in Ruhe zu lassen, soll dieser ihn attackiert, mehrfach mit der Faust gegen die Schulter geschlagen und bedroht haben. Der 26-Jährige ließ sich jedoch nicht einschüchtern und alarmierte die Polizei.

Daraufhin versuchte der Angreifer zu flüchten, was der Angegriffene zu verhindern versuchte, indem er ihn an seinen Sachen festhielt. Zufällig vorbeikommende Polizisten bemerkten die Auseinandersetzung und konnten den Tatverdächtigen vorläufig festnehmen. Im weiteren Verlauf wurde zusätzlich bekannt, dass der 30-Jährige kurz vorher auf der Polizeiwache grundlos gegen die Scheibe des Vorraumes geschlagen hatte. Nach Blutentnahme und erkennungsdienstlicher Behandlung ermittelt nun der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt Berlin gegen den Mann. Der 26-Jährige wurde nicht verletzt. (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar