Unfall in Lichtenberg : Radfahrer bei Sturz in Baustelle schwer verletzt

Eine Baustelle war im Dunkeln nicht erkennbar, ein Radfahrer stürzte. Er wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Selina Bettendorf
Symbolbild.
Symbolbild.Foto: Tsp

Ein 55-jähriger Mann war am Samstagabend auf dem Fahrrad im Lichtenberger Ortsteil Friedrichsfelde unterwegs. Gegen neun Uhr fuhr er auf dem Radweg der Straße Alt-Friedrichsfelde und dann auf die Kreuzung am Tierpark/Rhinstraße. Plötzlich tauchte vor ihm eine im Dunkeln nicht erkennbare Baustelle auf, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

An dieser Stelle wurden Asphaltarbeiten durchgeführt, wodurch sich ein Höhenunterschied von etwa 12 bis 18 Zentimeter zum Radweg ergab. Da der Fahrradfahrer diesen Unterschied nicht bemerkt hatte, bremste er nicht ab und stürzte in die Baustelle. Der 55-Jährige überschlug sich mit seinem Fahrrad und verletzte sich schwer am Kopf. Er wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht und dort behandelt.

Baustellen immer wieder Problem für Radler

Auf Nachfrage konnte ein Polizeisprecher nicht beantworten, wie die Baustelle zum Unfallzeitpunkt gesichert war und wieso der Fahrradfahrer sie nicht sehen konnte. Nach dem Unfall sicherten Polizisten die Baustelle, um zu verhindern, dass es noch einmal so einer Situation kommen wird.

In Berlin gibt es wegen schlecht gesicherter Baustellen immer wieder gefährliche Situationen für Fahrradfahrer. Im Februar blockierte ein Baucontainer auf der Greifswalder Straße wochenlang Radwege und zwang Fahrradfahrer, auf den vierspurigen Fließverkehr auszuweichen. Ebenfalls in der Greifswalder Straße ragte eine Baustelle weit in die Fahrbahn hinaus. Ein Video von der Gefahrenstelle wurde im Netz tausendfach geklickt.

86 Kommentare

Neuester Kommentar