• Preisverleihung in Berlin im September: Das sind die Nominierten für den Deutschen Schauspielpreis

Preisverleihung in Berlin im September : Das sind die Nominierten für den Deutschen Schauspielpreis

Am Mittwoch wurden die Nominierten bekanntgegeben, die ins Rennen um den Deutschen Schauspielpreis gehen. Der Preis ist in der Branche besonders anerkannt.

 Schauspielerin Nina Hoss, hier bei der Eröffnung der Berlinale, ist für den Deutschen Schauspielpreis nominiert.
 Schauspielerin Nina Hoss, hier bei der Eröffnung der Berlinale, ist für den Deutschen Schauspielpreis nominiert.Foto: Jens Kalaene/dpa

Die Nominierten für die Verleihung des Deutschen Schauspielpreises wurden am Mittwoch bekannt gegeben. Für die beste Hauptrolle sind nominiert Franziska Hartmann, die gerade im Fernsehen in dem Film „Sterne über uns“ zu sehen war, außerdem Nina Hoss und Alina Serban.

[In unseren Leute-Newslettern berichten wir wöchentlich aus den zwölf Berliner Bezirken. Die Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de]

Marthe Keller, Marion Kracht und Carol Schuler sind für die beste Nebenrolle nominiert. Bei den Männern ist in der besten Nebenrolle neben Tobias Moretti und Rauand Taleb auch Lars Eidinger gesetzt für seinen Einsatz in Babylon Berlin. 

Edin Hasanovic, Bernhard Conrad und Joel Basman dürfen auf den Preis für die beste Hauptrolle hoffen. Der Jury gehörten Wanja Mues, Petra Zieser, Harriet Kracht, Peter Zimmermann, Ulrike Lodwig, Dela Dabulamanzi und Jörg Schüttauf an. 

Die Verleihung soll am 11. September im Spindler & Klatt stattfinden. Das Prinzip Schauspieler ehren Schauspieler macht für die Branche diesen Preis besonders attraktiv. Der Preis wurde vom Bundesverband Schauspiel initiiert, der unter anderem die politischen, rechtlichen, tariflichen und sozialen Rahmenbedingungen verbessern will. Während der Berlinale im Februar 2012 wurde der Preis erstmals verliehen.

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!