Probleme mit einer Boeing 767 : Feuerwehr wegen Tegel-Landung in Alarmbereitschaft

Der Pilot einer Passagiermaschine aus den USA meldete beim Tegel-Anflug Probleme mit den Landeklappen. Das löste einen großen Feuerwehreinsatz aus.

Eine Boeing der United Airlines (Symbolbild).
Eine Boeing der United Airlines (Symbolbild).Foto: Louis Nastro / Reuters

Der Flug Nummer UA 962 aus Newark / New Jersey war am Montagmorgen auf dem Weg nach Tegel, als der Pilot einen möglichen Notfall meldete. Es gebe Probleme mit den Landeklappen. Daher wurde eine so genannte Sicherungslandung eingeleitet, wie Flughafensprecher Lars Wagner bestätigt, vorsichtshalber wurde die Flughafenfeuerwehr in Alarmbereitschaft versetzt.

Zudem machten sich 116 Einsatzkräfte der Berliner Feuerwehr wegen "einer drohenden Notlandung" auf den Weg zum Flughafen, wie die Feuerwehr auf Twitter mitteilte.

Allerdings bestätigten sich die befürchteten Probleme dann offenbar doch nicht, die Boeing 767-300 konnte nach Angaben des Flughafensprechers um 8.07 Uhr ohne Zwischenfälle in Tegel landen. 35 Passagiere waren an Bord.

Nach der Landung wird die Maschine jetzt in Tegel untersucht. Daher fällt der für heute geplante Rückflug in die USA aus - eine "technische Verspätung". Die Passagiere bleiben vorerst in Berlin, voraussichtlich am Dienstag soll die Maschine dann nach New Jersey abheben.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

Autor

29 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben