zum Hauptinhalt
Tegel
© ddp

Bilanz: Rekordergebnis für Berliner Flughäfen

Unter den deutschen Airports können die Berliner Flughäfen für 2008 den größten Zuwachs bei den Passagierzahlen vorweisen. Allein der Flughafen Tegel verzeichnete im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von 1,1 Millionen Fluggästen.

Mit einem Plus von 1,4 Millionen Fluggästen im Vergleich zum Vorjahr lägen die Airports in der Hauptstadt deutschlandweit auf Platz eins, teilten die Berliner Flughäfen am Montag mit. Insgesamt registrierten die Flughäfen 2008 ein Rekordergebnis von rund 21,4 Millionen Passagieren. Dies entspricht einem Anstieg gegenüber 2007 von sieben Prozent. Deutschlandweit lag das Wachstum bei 0,7 Prozent.

Den größten Zuwachs gab es den Angaben zufolge in Berlin-Tegel mit einem Plus von 1,1 Millionen Fluggästen (+ 8,4 Prozent). Insgesamt flogen im vergangenen Jahr 14,5 Millionen Passagiere von und nach Tegel. In Schönefeld stieg die Zahl der Fluggäste um 4,8 Prozent auf 6,6 Millionen. Über den am 31. Oktober 2008 geschlossenen Flughafen Tempelhof flogen 280.000 Passagiere.

"Wir freuen uns, dass wir auch in diesem wirtschaftlich eher schwierigen Jahr wieder ein Rekordergebnis erzielen konnten", sagt der Sprecher der Geschäftsführung der Berliner Flughäfen, Rainer Schwarz. Grund für das "stabile Plus" in Berlin sei vor allem der hohe Anteil an Berlin-Besuchern. Daneben würden neue Verbindungen wie beispielsweise die im September 2008 aufgenommene Langstreckenverbindung nach Peking mit Hainan Airlines zum Wachstum beitragen. (küs/ddp)

Zur Startseite