zum Hauptinhalt
Am Donnerstag wurde in der Joan-Miró-Grundschule in Charlottenburg die Bilanz nach einem Jahr Berliner Schulportal vorgestellt.
© dpa/Lena Lachnit

Im März waren es noch die Hälfte: Rund zwei Drittel der Lehrer nutzen schon das Berliner Schulportal

Noch sind nicht alle Berliner Lehrkräfte im neuen Schulportal angemeldet, doch die Zahl steigt. Zum 1. Juli wird die alte Seite abgeschaltet.

Von Susanne Vieth-Entus

Von rund 32 000 Lehrkräften können sich inzwischen rund 20 000 im Berliner Schulportal anmelden. Dies teilte die Senatsverwaltung für Bildung am Donnerstag auf Anfrage mit. Die übrigen rund 12 000 haben ihre kostenlosen Dienstgeräte, ohne die sie das Portal nicht benutzen dürfen, noch nicht aktiviert.

Im März lag die Quote der Nichtnutzer noch bei rund 50 Prozent. Die gesteigerte Attraktivität habe damit zu tun, dass man mit der Online-Anmeldung nicht nur Zugriff auf die wichtigsten digitalen Lernplattformen „Lernraum Berlin“ und „It’s Learning“ bekomme, sondern auch auf über 70 Apps, wie Bildungssenatorin Astrid-Sabine Busse (SPD) hervorhob.

Dazu zählen etwa die digitalen Mathematikbücher von Bettermarks. Zur Frage, warum noch immer nicht alle Lehrer das Angebot nutzen, heißt es, dass sich die Kollege an ihre eigenen privaten Geräte gewöhnt hätten und die Umstellung scheuten.
[Wenn Sie alle aktuellen Nachrichten live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräteherunterladen können.]

Dies könnte sich bald ändern: Zum 1. Juli wird die Seite des alten Portals eGovernment@School abgeschaltet. Zeugnisse, Formulare und Handreichungen seien dann nur noch über das Schulportal abrufbar.

Zur Startseite