zum Hauptinhalt
Das Kohlekraftwerk Jänschwalde soll bis 2028 vom Netz gehen, andere Anlagen werden noch länger in Betrieb bleiben. In der gesamten Lausitz soll spätestens 2038 keine Kohle mehr verstromt werden. 
© Patrick Pleul / dpa
Tagesspiegel Plus

Skepsis im Brandenburger Kohlerevier: Lausitz-Bürgermeister wollen keinen vorgezogenen Kohleausstieg

Lokalpolitiker der Region wandten sich in einem Offenen Brief an die künftige Bundesregierung. Sie wollen am Ausstieg 2038 festhalten.

| Update:

Bis 2038 will Deutschland aus der Kohle aussteigen – das hatte noch die vorherige Bundesregierung beschlossen. In den Koalitionsverhandlungen diskutieren SPD, Grüne und FDP darüber, diesen Termin deutlich vorzuziehen und bereits 2030 die letzten Kohlekraftwerke abzuschalten. Das fordern auch Klimaschutzbewegungen wie „Fridays for Future“ anlässlich des Klimagipfels in Glasgow. Doch im Kohlerevier in der Lausitz stoßen solche Überlegungen auf wenig Gegenliebe. Die Bürgermeister:innen der Region sind strikt dagegen.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden