• So lief der Start der Checkpoint-Kinogruppe : Exklusive Vorabpremiere des Lindenberg-Films

So lief der Start der Checkpoint-Kinogruppe : Exklusive Vorabpremiere des Lindenberg-Films

140 Checkpoint-Leser durften am Sonntagabend Udo Lindenbergs Biografie schon vor offiziellem Kinostart sehen. Die Vorabpremiere ist Teil der neuen Kinogruppe.

140 Gästen waren zur Checkpoint-Premiere gekommen. Diese Woche kommt der Film offiziell in die Kinos.
140 Gästen waren zur Checkpoint-Premiere gekommen. Diese Woche kommt der Film offiziell in die Kinos.Foto: Mike Wolff

Wenn die Nase „jucke-di-jucke-di-juck“ macht, dann weiß Udo Lindenberg: Das wird was. So erzählte es zumindest jemand, der ihn zuletzt fast täglich gesehen hat: Dario Suter, Co-Produzent des Films „Udo Lindenberg – Mach Dein Ding!“, der in dieser Woche in die Kinos kommt.

Den richtigen Riecher hatte Lindenberg jedenfalls wieder mal bei diesem Projekt, davon konnten sich die Leser des Tagesspiegel-Newsletters „Checkpoint“ am Sonntagabend in einer exklusiven Vorabvorstellung im Delphi Lux am Zoo überzeugen.

Die 140 Plätze waren innerhalb einer halben Stunde weg, und auch wenn Lindenberg es selbst nicht zur Vorstellung schaffte, feierte die erste Folge der Kinogruppe eine rundum gelungene Premiere.

„Super Film, tolles Kino“, sagte eine Leserin beim Rausgehen. „Es muss eine Fortsetzung geben!“ Ob damit der Film oder die „Checkpoint“-Kinogruppe gemeint war, lassen wir offen und antworten einfach: beides! Dario Suter, interviewt von Tagesspiegel-Berlinale-Kolumnist Robert Ide, machte zumindest Hoffnung auf eine Fortsetzung der Udo-Verfilmung: Stoff für Teil zwei und drei gebe es jedenfalls genug. Wunderbar – wir basteln derweil an der Fortsetzung der Kinogruppe. (Tsp)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen Tagesspiegel Plus 30 Tage gratis!