zum Hauptinhalt
Größe zeigen. Im „Studio of Wonders“ am Leipziger Platz finden die meist jungen Besucherinnen und Besucher 20 Kulissen, mit denen sie ungewöhnliche Fotos für ihre Social-Media-Kanäle produzieren können. Experten glauben: Es braucht derartige Angebote, um sie in die Malls zu locken. Doch auch die Einzelhändler selbst müssen umdenken.
© Avantgarde / Avantgarde
Tagesspiegel Plus

Shopping der Zukunft : Wie kann man die Generation Insta wieder in die Innenstädte locken?

Der Einzelhandel hat während der Pandemie stark gelitten. Vor allem Jüngere bleiben fern. Eine Agentur erprobt in Berlin neue Shopping-Konzepte.

Wie kann man die durchdigitalisierte Generation Z, auch Generation TikTok oder Insta genannt, in Zukunft wieder in die Innenstädte locken? Diese Frage hat sich Marc Schumacher gestellt. Er ist Co-Geschäftsführer der Agentur Avantgarde, und sein Unternehmen will genau das verfolgen: Die Innenstädte wieder „als Zentrum und gesellschaftlichen Treffpunkt revitalisieren“, sagt der 43-Jährige. Zwei seiner Projekte, der Markt für Innovationen „The Latest“ am Kurfürstendamm und die Erlebniswelt „Studio of Wonders“ am Leipziger Platz sollen das in Berlin bewirken.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden