Tipps für mehr Schlaf : Bei der Hitze helfen Nickerchen zwischendurch

Die hohen Temperaturen lassen die Nächte qualvoll werden. Unser Autor erklärt, wie man trotz der Hitze zum Schlafen kommt.

Paul Lütge
Auch eine Auszeit am Arbeitsplatz kann bei der Hitze helfen.
Auch eine Auszeit am Arbeitsplatz kann bei der Hitze helfen.Foto: imago/Westend61

Wer kennt das nicht: Nach einem langen Tag kommt man nach Hause, fällt erschöpft ins Bett und sehnt sich nach erholsamen Schlaf – aber kommt einfach nicht zur Ruhe. Die hohen Temperaturen führen dazu, dass Nächte qualvoll und Tage anstrengender werden. Gerade in Großstädten wie Berlin, in denen auch die Nächte weniger Abkühlung bringen als im Umland, leidet der Schlaf unter der Hitze.

„Leider können wir das Wetter nicht ändern und müssen uns mit tropischen Nächten abfinden“, sagt Ingo Fietze, Leiter des schlafmedizinischen Zentrums der Charité. Er rät deshalb zu Mitteln, die jeder in der eigenen Hand hat: „Wenig Alkohol trinken und keine schweren Mahlzeiten vor dem Schlafen zu sich nehmen“. Zwar mache Alkohol entspannter und kann das Einschlafen erleichtern. Doch gleichzeitig führe er zu vermehrtem Schwitzen und unterdrückt den Tiefschlaf. Auch mit einer Dusche vor dem Schlafen können schweißtreibende Nächte vermieden werden. Allerdings sollte man warmes Wasser verwenden, denn dieses öffne die Poren, so dass der Körper eigene Wärme besser abgeben kann.

In der zweiten Tageshälfte produktiver

Auch kleine Nickerchen zwischendurch können bei der Hitze helfen. Wer die Möglichkeit dazu hat, solle sich tagsüber etwas Zeit zum Dösen nehmen, rät Schlafmediziner Fietze.

„Powernaps sind eine geniale Erfindung“, sagt auch Hans-Günter Weeß, Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM). „Studien zeigen, dass Menschen in der zweiten Tageshälfte produktiver sind, wenn sie zwischendurch kurz schlafen können“, erklärt er. Allerdings sollte das Nickerchen nicht länger als 15 Minuten dauern, ansonsten könne es einen gegenteiligen Effekt haben und noch müder machen, als wir an heißen Sommertagen ohnehin sind.

Mehr zum Thema

Wenn alles nicht hilft, trotzdem: cool bleiben. Denn gutes Schlafen hängt auch mit der Psyche zusammen. „Wer entspannt ins Bett geht, schläft besser“, sagt Hans-Günter Weeß.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

1 Kommentar

Neuester Kommentar