Umstrittenes Sammeltaxi in Berlin : Berlkönig fährt wieder regulär - bis Ende Juli

Am Montag fährt das BVG-Sammeltaxi wieder, dann dürfen aber nur noch drei Gäste pro Fahrt mitfahren. Die Finanzierung über Juli hinaus ist weiter unklar.

Der Berlkönig fährt bislang vor allem im Stadtzentrum, hier im Prenzlauer Berg.
Der Berlkönig fährt bislang vor allem im Stadtzentrum, hier im Prenzlauer Berg.Foto: Jens Kalaene/dpa

Das umstrittene Sammeltaxi Berlkönig kann vorerst weiter fahren. Die Kooperation der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) mit dem Unternehmen ViaVan werde zunächst bis Ende Juli 2020 verlängert, teilte die BVG am Mittwoch mit. Die Gespräche um eine längerfristige Zukunft des Verkehrsversuchs sind demnach noch nicht beendet.

[Gleich im Reinickendorf-Newsletter vom Tagesspiegel: Warum nutzt keiner den "BerlKönig" in Berlin-Heiligensee? Tagesspiegel-Leser berichten, die BVG antwortet - den Tagesspiegel-Newsletter gibt es unter leute.tagesspiegel.de]

Von Montagnachmittag an können wieder alle Berliner das Angebot nutzen. In den vergangenen zwei Monaten waren die Minibusse Mitarbeitern des Gesundheitswesens vorbehalten.

Um eine Ausbreitung des neuartigen Coronavirus zu verhindern, werden künftig höchstens drei Fahrgäste pro Fahrt gebucht. Die Kunden müssen Mundschutz tragen, zwischen den Sitzreihen werden Scheiben angebracht, wie die BVG mitteilte.
Das Projekt Berlkönig steht seit Monaten auf der Kippe. Vor allem Linke und SPD sind dagegen, es jährlich mit Millionen zu bezuschussen. (dpa)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen Tagesspiegel Plus 30 Tage gratis!