Von Tag zu Tag : Post an DHL: "Ich bin kein Querulant, aber..."

Die Sendung wurde mal wieder nicht korrekt angeliefert? Norbert Thomma schreibt seinem Paketlieferanten einfach mal zurück. Eine Glosse.

Ein DHL-Auto, aber nicht der Paketbote von Norbert Thomma.
Ein DHL-Auto, aber nicht der Paketbote von Norbert Thomma.Foto: picture alliance / dpa

Sehr geehrte DHL, vorausschicken sollte ich, dass ich kein Querulant bin. Wenn im Restaurant das Essen stark versalzen ist, reagiere ich stumm durch den Entzug von Trinkgeld und simuliere dem Kellner gegenüber Magenbeschwerden.

Nun hatte ich jedoch einige höchst seltsame Begegnungen mit Ihrer Firma. Diese erinnerten mich an die Geschichte jenes jungen US-Amerikaners, von dem der „Spiegel“ gerade berichtet. Dylan McWilliams wurde hintereinander von einer Klapperschlange, einem Schwarzbär sowie einem Hai angefallen und gebissen. Die Wahrscheinlichkeit diese Unglücksfolge beträgt 1:893 Billiarden (hat „National Geographic“ errechnet). Irre!

"Bin gleich zurück"

Vor drei Tagen, werte DHL, geschah in Berlin folgendes: Ein DHL-Bote klingelte bei uns und fragte, ob wir zwei Päckchen für Nachbarn annehmen könnten. Kein Problem. Als ich kurz danach den Briefkasten öffnete, lag darin eine Karte der DHL: Bei uns sei niemand zuhause gewesen und deshalb liege die Sendung nun an einer Lotto-Stelle. Doppelt merkwürdig, denn a) war ich ja anwesend und b) landen sonst Sendungen in einem Laden, der 800 Meter entfernt ist; zum Lotto-Geschäft ist es deutlich weiter. Zudem hing an dessen Tür wenig später ein Schild „Bin gleich zurück“.

Während der Wartezeit von 13 Minuten („gleich“ dehnt sich) erschien eine ältere Dame, bewehrt mit eine monströsen Tasche, die empört rief, sie habe sich den ganzen Tag nicht unter die Dusche getraut, um dem DHL-Boten öffnen zu können, denn sie erwarte ein riesiges, schweres Paket. Der Unhold habe jedoch nur eine Benachrichtigung abgelegt. Eine dritte Frau gesellte sich zu unserer schwitzenden Gruppe und erzählte ähnliches. Als der Lottomann endlich die Tür öffnete, beschimpfte er mich heftig, sein Laden liege doch viel zu weit von meinen Wohnort weg und überhaupt ginge es so nicht!

Botschaften aus der Paketzustellung
Eine deutliche Ansage an die DHL - aber immerhin schön bunt. Liebe Leserinnen und Leser, haben auch Sie lustige Zettel in Berlin entdeckt? Schicken Sie ihre Fotos an leserbilder@tagesspiegel.de!Weitere Bilder anzeigen
1 von 14Foto: Rojda Coktatlisin
09.07.2018 09:03Eine deutliche Ansage an die DHL - aber immerhin schön bunt. Liebe Leserinnen und Leser, haben auch Sie lustige Zettel in Berlin...

"Der Fahrer hat vergessen, die Karte auszufüllen"

Heute nun fand ich eine DHL-Karte im Briefkasten, die mich stante pede zu einer wieder anderen und 2,4 Kilometer entfernten Poststelle bat, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln quasi unerreichbar ist. Flugs mit dem Fahrrad hingesaust und dort vernommen: „Das geht erst morgen ab 11 Uhr, der Fahrer hat vergessen, die Karte auszufüllen“.

Werte DHL, ich habe dies alles überlebt, wie auch Dylan McWilliams seine drei wilden Tiere überlebt hat. Ich habe allerdings mit der Formel von „National Geographic“ diese Wahrscheinlichkeit ausgetüftelt: Eher kackt mir ein fliegendes Eichhörnchen ins Weinglas, als dass ein DHL-Bote eine Sendung korrekt anliefert.

Herzlich, Ihr

Norbert Thomma

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

Autor

108 Kommentare

Neuester Kommentar