Zahl der Baugenehmigungen steigt : In Spandau wird am meisten gebaut

Die Zahl der Baugenehmigungen ist im ersten Quartal deutlich gestiegen - den meisten Anträgen wurde in Berlins westlichstestem Bezirk stattgegeben.

Neubau in Berlin-Schöneberg.
Neubau in Berlin-Schöneberg.Foto: picture alliance / Bernd von Jut

Die Berliner Bauaufsichtsbehörden haben im ersten Quartal deutlich mehr Baugenehmigungen erteilt als noch im Vorjahr. Wie das Statistikamt Berlin am Donnerstag mitteilte, wurden in den ersten drei Monaten des Jahres insgesamt 4840 Baugenehmigungen ausgesprochen, was einem Zuwachs von 11,9 Prozent entspricht. In Neubauten wurden demnach 4242 Baugenehmigungen für Wohnungen erteilt, was einem Plus von acht Prozent entspricht. Für Baumaßnahmen an bestehenden Gebäuden, etwa bei Dachgeschossausbau und Nutzungsänderungen, wurden weitere 598 Baugenehmigungen durchgewunken. Die Zahl der erteilten Baugenehmigungen in Ein- und Zweifamilienhäusern ging hingegen um 34,2 Prozent zurück auf 246 Genehmigungen. In Mehrfamilienhäusern stieg die Zahl auf 3800 Genehmigungen ( ein Plus von 9,4 Prozent).

Die mit Abstand meisten Genehmigungen wurden in Spandau erteilt - 1002 waren es dort. Auf Platz zwei und drei folgten Marzahn-Hellersdorf mit 574 Baugenehmigungen und Tempelhof-Schöneberg mit 572 Genehmigungen. (Tsp)

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!