zum Hauptinhalt
Theo Ziegenhagen, 12, erklärt hier wie er mit Karten trickst.
© Kitty Kleist-Heinrich

Das Kinderspiegel-Buch: Die ganze Welt in einem Buch

In „Weltwissen für Kinder“ könnt ihr unsere besten Geschichten, Reportagen und Interviews lesen.

Von Susanna Nieder

Wusstet ihr, dass es in Indien eine Schule gibt, die Mütter und Omas aus aller Welt zu Solar-Mamas ausbildet? Wenn die nach einem halben Jahr zurück in ihre Dörfer gehen, können sie Solaranlagen bauen, die mit Sonnenkraft Strom erzeugen. Dadurch haben sie und ihre Nachbarn abends Licht, bei dem die Kinder und Enkel lernen und später einen besseren Job finden können. Genial!

Die Welt ist voll von solchen Geschichten. Natürlich auch von anderen, nicht so erfreulichen. Journalistinnen und Journalisten haben die Aufgabe, sie so zu erzählen, dass jeder sie verstehen kann. Vor 20 Jahren beschloss der Tagesspiegel, eine Seite für Kinder zu machen, damit sich auch Achtjährige schon darüber informieren können, was in der Welt los ist.

Ich hatte das Riesenglück, von Anfang an für den Kinderspiegel verantwortlich zu sein. Meine Kollegin Ulla Dahmen sorgt seit der ersten Ausgabe dafür, dass die Seite gut aussieht. Dazu braucht man, wie bei dieser Seite hier, eine gute Idee, auf die nur Vollprofis kommen.

Später stieg meine Kollegin Grit Thönnissen ein, die mir hilft, spannende Themen zu finden, die jeden Text noch mal genau durchliest, tausend Mal besser basteln kann als ich und super Tiergeschichten schreibt. Ulla und Grit machen noch vieles andere beim Tagesspiegel, aber wir drei sind das Kernteam der Kinderseite.

So sieht die Titelseite aus.
So sieht die Titelseite aus.
© be.bra

Anfangs haben wir uns oft schiefgelacht über unsere Einfälle für den Kinderspiegel. Einmal hat sich unser drahtiger Kollege Robert Ide für eine Anleitung zum Turnen in den irrsten Verrenkungen fotografieren lassen. Ein anderes Mal hat Ulla zum Thema „Jugend forscht“ so viele Bilder von Mehlwürmern auf der Seite verteilt, dass der Computer abgestürzt ist, da war der Technikleiter aber sauer.

Zeitung ist ein schnelles Medium, wir berichten über viele Dinge, die gerade in diesem Moment wichtig sind. Auf der Kinderseite stehen solche Themen oft in dem kurzen Text links oben. Ein Buch zu machen, ist noch mal was anderes, die Geschichten sollen auch in ein paar Jahren noch spannend sein. Ein Buch kann man sich ins Regal stellen und immer wieder zur Hand nehmen. Deshalb freuen wir uns wie verrückt, dass es jetzt ein Kinderspiegel-Buch gibt. Es heißt „Weltwissen für Kinder“ und ist im be.bra Verlag erschienen.

Es geht um die Gletschermumie Ötzi und den Philosophen Karl Marx, um American Football, die Umwelt, Mitbestimmung für Kinder und noch viel mehr

Für das Buch habe ich die Kinderseiten der letzten Jahre durchgesehen und diejenigen rausgesucht, von denen ich denke, dass sie euch noch eine ganze Weile interessieren könnten. Die älteste ist im Jahr 2013, die neueste Anfang Januar 2020 erschienen. Es geht um die Gletschermumie Ötzi und den Philosophen Karl Marx, ums Campen und um American Football, um Vulkane, den Islam, die Umwelt, Mitbestimmung für Kinder und noch viel mehr.

Genau wie im Kinderspiegel habe ich viele der Artikel selbst geschrieben, andere stammen von Kolleginnen und Kollegen aus der Tagesspiegelredaktion. Viele Texte haben auch unsere Kinderreporter und Schülerpraktikanten geschrieben. Auf die Idee, eine Seite über Kartentricks oder Mutter-Kind-Kuren zu machen, wäre ich zum Beispiel nie gekommen, das haben die Kinder selbst vorgeschlagen. Und es war  viel interessanter, eine Zwölfjährige zum Interview mit der Kinderbuchautorin Cornelia Funke zu schicken, als sich selbst Fragen auszudenken.

Robert Zagolla, Programmleiter des be.bra Verlags und ich haben die Texte ausgesucht, dann habe ich alle noch mal durchgesehen und an manchen Stellen ein bisschen verändert, damit alles auch später noch stimmt. Danach hat die Lektorin Nele Robitzky sie genau gelesen, korrigiert und mir einige Fragen dazu gestellt. Am Schluss hat die Korrektorin Charlotte Decker noch die letzten Fehler rausgefischt (ihr macht euch kein Bild, wie oft mehrere aufmerksame Menschen Texte lesen müssen, bis sie fehlerfrei sind).

Hier geht es um Mädchen.
Hier geht es um Mädchen.
© promo

Meine Kollegin Steffi Hamann im Tagesspiegelarchiv und ich haben dann Berge von Fotos rausgesucht, denn in einem Buch braucht man manchmal andere Bilder als auf einer Zeitungsseite. Wie auf den Kinderseiten stammen viele Fotos von unseren Hausfotografen Kai-Uwe Heinrich, Kitty Kleist-Heinrich, Doris Spiekermann-Klaas, Mike Wolff und die meisten von Thilo Rückeis.

Als alles beisammen war, hat der Grafikdesigner Thomas König vom Büro typegerecht berlin aus den Texten und Bildern Buchseiten gestaltet. „Weltwissen für Kinder“ ist wie der Kinderspiegel der beste Beweis dafür, dass man ein gutes Team braucht, um etwas Schönes auf die Beine zu stellen. Das Buch ist haltbarer, das Papier fester, die Bilder leuchten mehr – aber man sieht ihm trotzdem an, dass es aus Zeitungsseiten entstanden ist. Wir sind stolz darauf und hoffen, dass es denen von euch, die es in die Hände kriegen, auch so gut gefällt.   

Erschienen im be.bra Verlag, 18 Euro. Ab acht

Zur Startseite