zum Hauptinhalt

Einfache Rezepte: Dieses Löwenzahn-Double hat's in sich

Kleiner Aufwand, großer Genuss: Einfache Rezepte aus unserer Redaktion. In Folge 29 spielen wir mit Catalonga in der Oberliga der Bitterkeit.

Von Felix Denk

Es sieht aus wie Löwenzahn und ist auch fast so bitter. Das Wintergemüse Catalonga ist typisch für Süditalien, es wird aber auch weiter nördlich auf den Tellern immer beliebter. In der römischen Küche werden sie zum Beispiel als Salat mit Sardellen gern gegessen. Oft erscheint Catalonga unter dem Namen Puntarelle, so heißen die kleinen, spargelförmigen Spitzen des Zichoriengewächses.

Ein schönes, warmes Gericht hat der Schweizer Foodblogger, Kochbuchautor und Fotograf Claudio Del Principe in seinem neuen Kochbuch „All Orto“ veröffentlicht. Und es könnte einfacher nicht sein. Das Gemüse kurz blanchieren, dann mit Knoblauch und Peperoncino in Olivenöl schwenken und mit einer Bruschetta mit geschmolzenen Taleggio servieren. 

Appetit bekommen? Hier geht es zu unseren aktuellen Kochbuchempfehlungen (Abo) und hier finden Sie über 150 einfache Rezepte für jeden Tag.

Claudio Del Principe: All' Orto. Grandiose Gemüsegerichte. AT-Verlag, 300 Seiten, 34 Euro.
Claudio Del Principe: All' Orto. Grandiose Gemüsegerichte. AT-Verlag, 300 Seiten, 34 Euro.
© AT Verlag

DAS REZEPT – Catalonga ripassata

Zutaten 
1 Kopf Catalonga 
1 Knoblauchzehe, fein geschnitten
1 Peperoncino, entkernt, fein geschnitten
1 Scheibe Pane pugliese (oder Sauerteigbrot oder Ciabata)
1 Scheibe Taleggio (oder Scarmorza)
Olivenöl, Salz

Zubereitung
Den Catalonga putzen und die langen gezahnten Blätter in siedendem Salzwasser fünf Minuten blanchieren.
In einer Schwenkpfanne Olivenöl erwärmen und bei mittlerer Hitze mit dem Knoblauch und dem Peperoncino aromatisieren. Den tropfnassen Catalonga dazugeben und durchschwenken. Mit Salz abschmecken. 
Das Brot mit einer Scheibe Taleggio oder Scarmorza belegen und mit der Grillfunktion im Ofen gratinieren, zusammen mit dem Catalonga servieren.

Zur Startseite