zum Hauptinhalt
Angie Pohlers sagt über ihre Kolumne: Es war eine meiner längsten Beziehungen.
© Kitty Kleist-Heinrich/TSP
Tagesspiegel Plus

Ich & Ich: Der Trend zur Selbstliebe : Übertreibt’s nicht mit der „Self-Care“!

Wo bleibt der emotionale Raum für andere? Unsere Kolumnistin hat genug vom Pampern - und zieht den Stöpsel der Wellness-Badewanne.

Eine Kolumne von Angie Pohlers

Wer die Liebe sucht, findet sie manchmal an einem unerwarteten Ort. Online, im Büro oder an der Autobahnraststätte. Oder beim Blick in den Spiegel: Selbstliebe ist der vorläufige Höhepunkt der Ich-Optimierungs- und Achtsamkeitswelle. Es geht nicht um Narzissmus oder Eitelkeit, sondern darum, sich zu lieben, wie man ist, sich zu hegen wie ein zartes Pflänzchen. Keine Erwartungen an sich zu haben und sich trotzdem ständig zu belohnen. Das derzeit omnipräsente Stichwort dafür lautet „Self-Care“, auch im deutschsprachigen Raum.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden