Abgang im Axel-Springer-Verlag : Ulrike Zeitlinger-Haake verlässt "Bild"

„Bild“-Chefredakteurin Ulrike Zeitlinger-Haake verlässt die Gruppe. Es ist nicht der erste Abgang einer weiblichen Führungskraft.

Ulrike Zeitlinger-Haake war war von 2014 bis 2019 Stellvertreterin des „Bild“-Chefredakteurs. Zuletzt war sie bei "Bild" Chefredakteurin Entwicklung und Innovation.
Ulrike Zeitlinger-Haake war war von 2014 bis 2019 Stellvertreterin des „Bild“-Chefredakteurs. Zuletzt war sie bei "Bild"...Foto: Axel Springer Verlag

Mit Ulrike Zeitlinger-Haake verlässt eine weitere weibliche Führungskraft die „Bild“-Gruppe. Die 50-jährige Chefredakteurin Entwicklung und Innovation und langjährige Stellvertreterin des „Bild“-Chefredakteurs Julian Reichelt verlasse Axel Springer auf eigenen Wunsch und im allerbesten Einvernehmen, um sich neuen Herausforderungen zu widmen. Das schreibt der Verlag in einer Mitteilung.

Im vergangenen November hatte Marion Horn ihren Posten als Chefredakteurin der „Bild am Sonntag“ aufgegeben. Zwei Monate zuvor hatte der Verlag die Zusammenlegung von BamS und „Bild“ bekannt gegeben. Ein Jahr zuvor, im Februar 2018, hatte mit Tanit Koch die erste Chefredakteurin von „Bild“ den Verlag verlassen.

Ulrike Zeitlinger-Haake war von 2014 bis 2019 als Stellvertreterin des „Bild“-Chefredakteurs verantwortlich für die Tagesproduktion der Zeitung. Seit 2019 leitete sie als Chefredakteurin das „Bild“ Innovation Lab. „Ich bin stolz, die redaktionelle Entwicklung der größten deutschen Tageszeitung zur führenden multimedialen Marke in Deutschland mitgestaltet zu haben“, sagte Zeitlinger-Haake nun.

„Bild“-Chefredakteur Julian Reichelt, der zugleich Vorsitzender der „Bild“-Chefredaktionen ist, würdigte sie als „eine großartige Journalistin und Blattmacherin, die ,Bild‘ in den letzten Jahren mit viel Leidenschaft, Kreativität und Herzblut auf entscheidende Weise mitgeprägt hat“.

Zeitlinger-Haake wird sich als 1. Vorsitzende des Vorstandes der Kinderhilfsorganisation „Bild hilft e.V. – Ein Herz für Kinder“ weiterhin ehrenamtlich für Kinder in Not engagieren.

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!

3Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben