zum Hauptinhalt
Der RBB steht Patricia Schlesinger und Verwaltungsratschef Wolf-Dieter Wolf?
© Jens Kalaene/dpa
Tagesspiegel Plus

Brandenburgs CDU-Fraktionschef Redmann über die Folgen der Schlesinger-Affäre: „Wie müssen die Aufsicht über die Intendanz stark ausbauen“

Nach dem Rücktritt der RBB-Intendantin fordert Brandenburgs CDU-Fraktionschef Jan Redmann Konsequenzen: Stärkere Aufsicht und Begrenzung der Intendantengehälter.

| Update:

Jan Redmann (42) sitzt seit 2014 im Brandenburger Landtag. Seit 2019 wählte ihn die dortige CDU-Fraktion zu ihrem Vorsitzenden.

Herr Redmann, wie soll es nach dem Rücktritt von Patricia Schlesinger beim RBB weitergehen?
Aus meiner Sicht braucht es über den personellen Neuanfang hinaus eine Diskussion um den Auftrag des RBB und eine Strukturdiskussion der Aufsichtsgremien. Patricia Schlesinger war von Anfang an einem Missverständnis erlegen, was der Auftrag des RBB ist: Sie wollte den RBB zum Hauptstadtsender machen, mit einer Flughöhe New York, Rio, Tokio.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden