Herausgeber scheidet aus : FAZ trennt sich von Holger Steltzner

Die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" trennt sich überraschend von Mitherausgeber Holger Steltzner. Eine "weitere vertrauensvolle Zusammenarbeit" sei nicht mehr gegeben gewesen.

Holger Steltzner war seit 2002 als FAZ-Herausgeber für den Wirtschafts- und Sportteil zuständig. Nun muss er die Zeitung verlassen.
Holger Steltzner war seit 2002 als FAZ-Herausgeber für den Wirtschafts- und Sportteil zuständig. Nun muss er die Zeitung...Foto: Wonge_Bergmann/dpa/FAZ

Die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ hat am Montag überraschend das Ausscheiden von Mitherausgeber Holger Steltzner bekannt gegeben. „Die Grundlage für eine weitere vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den anderen Herausgebern war nicht mehr gegeben“, teilte die Zeitung als Begründung mit, wollte aber auch auf Nachfrage nicht ins Details gehen. Steltzner war seit 2002 für den Wirtschafts- und den Sportteil zuständig, zur FAZ kam er 1993. Er ist der vierte Herausgeber, der vorzeitig aus dem Amt ausscheidet. Die Trennung erinnert an den Bruch mit Hugo Müller-Vogg. Beim ehemaligen „FAZ“-Herausgeber wurde 2001 als Grund eine „zerstörte Vertrauensbasis“ genannt. Über die Nachfolge des 56-jährigen Holger Steltzner werde "zu gegebener Zeit" unterrichtet, hieß es in Frankfurt weiter. Bis dahin gelten "die üblichen Vertretungsregeln". Weiter an der Spitze der FAZ-Redaktion stehen die drei anderen Herausgeber, Werner D'Inka (Rhein-Main-Zeitung), Jürgen Kaube (Kultur) und Berthold Kohler (Politik). sag

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben