Internationale Computerspielesammlung : Games bekommen ein Gedächtnis

Mit der Internationalen Computerspielesammlung übernimmt Deutschland eine Führungsrolle. Nun muss ein Standort für das Archiv gefunden und die Finanzierung geklärt werden.

Die Internationale Computerspielesammlung ICS umfasst 40 000 Titel, zur Zeit allerdings nur in einer zentralen Datenbank. In einem zweiten Schritt wird nun ein Ort gesucht, an dem die Sammlungen auch physisch zusammengefasst werden können.
Die Internationale Computerspielesammlung ICS umfasst 40 000 Titel, zur Zeit allerdings nur in einer zentralen Datenbank. In einem...Foto: Oliver Berg/dpa

Computerspiele werden inzwischen weithin als Kulturgut akzeptiert, vergleichbar mit Film und Fernsehen. Wenn es darum geht, die Geschichte der PC- und Videospiele für die Zukunft zu sichern, kann Deutschland sogar eine Vorreiterrolle übernehmen. Am Donnerstag wurde dafür eine wichtige Voraussetzung geschaffen. An diesem Tag ging die Internationale Computerspielesammlung mit Informationen über 40 000 Titel online.

Die zentrale Datenbank mit den Beständen der Stiftung Digitale Spielekultur, des Computerspielemuseums, der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle und des Zentrums für Computerspielforschung der Universität Potsdam ist der erste Schritt zur Vereinigung der Sammlungen an einem Ort.

Weltweites Aushängeschild

„Die Internationale Computerspielesammlung ist ein weltweit einmaliges Aushängeschild und nimmt eine zentrale Rolle ein, wenn es darum geht, die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem digitalen Medium auszubauen“, sagte Digitalstaatsministerin Dorothee Bär, die einige Atari-Spiele ihres Großvaters zu der Sammlung beigetragen hat. „Die Sammlung kann als Blaupause dienen, von welcher der Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Deutschland künftig nachhaltig profitiert“, hofft der Bundestagsabgeordnete Rüdiger Kruse. Nun komme es darauf an, dass der Bund gemeinsam mit einem Bundesland einen konkreten Ort für die Computerspiele schaffen kann.

Für den Branchenverband Game ist die Sammlung „ein Leuchtturmprojekt für den Games-Standort Deutschland“. Die Branchen hofft nun darauf, dass sich der Bund auch an der physischen Zusammenlegung der Sammlung beteiligt.

Mehr zum Thema

Derzeit kann auf der Homepage der Sammlung nach Covern, Erscheinungsdaten und Hintergrundinfos zu den Games gesucht werden. Die Zahl der Spiele soll auf 60 000 ausgebaut werden. sag
www.internationale-computerspielesammlung.de