Medienrat der MABB : Martin Gorholt zum neuen Vorsitzenden gewählt

Der Medienrat der MABB hat einen neuen Vorsitzenden. Nach dem Brandenburger Landtag hat nun auch das Berliner Abgeordnetenhaus Martin Gorholt bestätigt.

Martin Gorholt (SPD), ehemals Chef der Staatskanzlei in Brandenburg, wird neuer Vorsitzender des Medienrates der Medienanstalt Berlin-Brandenburg. Er wurde vom Brandenburger Landtag und dem Abgeordnetenhaus Berlin in dieses Amt berufen.
Martin Gorholt (SPD), ehemals Chef der Staatskanzlei in Brandenburg, wird neuer Vorsitzender des Medienrates der Medienanstalt...Foto: Monika Skolimowska/dpa

Martin Gorholt, der ehemalige Chef der Staatskanzlei von Brandenburg, ist der neue Vorsitzende des Medienrats der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (MABB). Nachdem der Brandenburger Landtag Gorholt bereits am 12. Mai gewählt hatte, wurde Gorholt am Donnerstag vom Berliner Abgeordnetenhaus per Wahl bestätigt.

Gorholt löst auf der konstituierenden Sitzung des neuen Medienrats am 16. Juni Hansjürgen Rosenbauer ab, der seit 2005 Mitglied des Zweiländergremiums Berlin und Brandenburg ist und den Vorsitz seit 2015 inne hat. Mit ihm scheidet auch Ursula Weidenfeld nach der fünfjährigen Amtsperiode aus.

In Berlin wurden als Mitglieder in den neuen Medienrat Markus Beckedahl, Bijan Moini, die frühere Justizsenatorin Karin Schubert und Gabriele Wiechatzek gewählt. Die Brandenburger wählten bereits Steffen Schröder, Marie Luise von Halem, Stephan Goericke und Bärbel Romanowski-Sühl in das Gremium.

Nun neun statt sieben Mitglieder

 Durch die Novellierung des Medienstaatsvertrags Berlin-Brandenburg im Oktober 2019 erhöht sich die Anzahl der Medienratsmitglieder von sieben auf neun. Von den Mitgliedern des Medienrates werden je vier vom Brandenburger Landtag und vom Abgeordnetenhaus jeweils mit der Mehrheit der gesetzlichen Mitgliederzahl gewählt. Ein weiteres Mitglied, das zugleich den Vorsitz im Medienrat innehat, wird von beiden Länderparlamenten jeweils mit einer Mehrheit von zwei Dritteln ihrer gesetzlichen Mitgliederzahl gewählt.

Neben Regulierungs- und Förderungsaufgaben erfüllt die MABB Informations- und Moderationsaufgaben. Als neutrale Institution mit öffentlichem Auftrag ist sie unabhängiger Berater für Akteure aus Politik und Wirtschaft. Die MABB steht den zuständigen Stellen der Länder und des Bundes in Rundfunkangelegenheiten beratend zur Seite, beauftragt Gutachten und Studien zu Forschungszwecken im Rahmen ihrer Zuständigkeiten und ist aktiv an Entwicklungen der Rundfunklandschaft beteiligt.

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!