„Relikt der Neunziger“ : Tele 5 schafft für Mitarbeiter innerdeutsche Flüge und Dienstwagen ab

Der Fernsehsender Tele 5 hat angekündigt, künftig auf innerdeutsche Flüge zu verzichten. Auch Dienstwagen sollen abgeschafft werden.

Ein Flugzeug Airbus der Lufthansa startet am 05.10.2015 auf dem Flughafen in Frankfurt am Main (Hessen).
Ein Flugzeug Airbus der Lufthansa startet am 05.10.2015 auf dem Flughafen in Frankfurt am Main (Hessen).Foto: BORIS ROESSLER/DPA

Tele 5 ist vielleicht nicht der bedeutendste Fernsehsender in Deutschland, aber in dieser Angelegenheit könnte das Medienunternehmen beispielhaft sein: Bei Tele 5 sollen ab sofort alle geschäftlich notwendigen Reisen auf die schonendste Art geschehen, die möglich ist. Das teilte der Sender am Mittwoch mit.

"Wir werden Erkenntnis in Handlung umsetzen. Reisen, auch Geschäftsreisen, sind gut für Körper und Seele, Zeit ist ein philosophischer Raum und die Menschen bei uns freuen sich auf den Wandel, denn sie haben Gestaltung des eigenen Tuns als Hauptaufgabe erkannt. Raus aus der vornehmlichen Bequemlichkeit und hinein in die schiere Freude des besseren Handelns" sagt Kai Blasberg, Geschäftsführer des Senders.

"Eine weitere Dekade sinnlosen Konsumismus erträgt unsere Gesellschaft nicht mehr. Es ist Zeit für den Umbau. Und gerade WEIL es uns gut geht, können wir das leicht tun".

Auch die Zeiten der Dienstwagen bei Tele 5 seien absehbar vorbei, heißt es weiter. "Dieses Relikt der Neunziger wird nun Geschichte sein. Immer nur auf die Politik zu warten ist darüber hinaus recht langweilig. Wir selbst können viel tun, um die Welt ein bisschen besser zu machen." Blasberg spielt damit auf das steuerliche Dienstwagenprivileg an.

Jahreskarten für Mitarbeiter

Nach eigenen Angaben hat Tele 5 die Zahl der innerdeutschen Flüge in den vergangenen Jahren bereits reduziert, von 503 Flügen in 2015 auf 276 in 2018.

Seit Jahren schon bezahlt der Fernsehsender die Jahreskarten des Münchener Verkehrsverbundes für alle Mitarbeiter, die nicht mit dem Auto zur Arbeit kommen können oder wollen.

Weitere Maßnahmen in diesem Sinne sollen folgen. Bestellungen im Internet, insbesondere bei Konzernen, die in Europa keine Steuern zahlen und die damit einhergehenden Zustellorgien durch Paketdienste mit schlecht bezahlten Mitarbeitern sollen auf ein Mindestmaß reduziert, Werbeartikel aus Fernost nicht mehr bestellt, die dafür eingeplanten Budgets an gemeinnützige Organisationen gespendet werden.

"Ein Fernsehsender hat per se eine gute Umweltbilanz. Und eine sehr große gesellschaftliche Verantwortung. Schon immer gehen wir als Unternehmen mit einem hohen Maß an Achtsamkeit und Bedacht vor. Unser gesamtes Sender-Image speist sich aus der Liebe. Diese Entwicklung setzen wir nun in einfachen Maßnahmen der Vernunft und Verantwortung um. Das wird nicht immer leicht sein, aber jeder Schritt in die richtige Richtung zählt" sagt Irene Wiedemann, Personalentwicklerin bei Tele 5.

Das klingt vielleicht etwas blumenreich und nach PR, sollte anderen, auch größeren Fernsehsendern aber zu denken geben.