Übernahme von Gimlet und Anchor : Spotify will Podcast-Markt umkrempeln

Der Audio-Streamingdienst Spotify verstärkt seine Podcast-Aktivitäten. Mit der Übernahme von Gimlet und Anchor wollen die Schweden Marktführer werden.

Spotify-Gründer Daniel Ek erweitert den Audio-Streamingdienst um weitere Podcast-Aktivitäten.
Spotify-Gründer Daniel Ek erweitert den Audio-Streamingdienst um weitere Podcast-Aktivitäten.Ilya S. Savenok/AFP

Spotify verstärkt seine Aktivitäten im Podcast-Bereich. Am Mittwoch gab Daniel Ek, der Gründer und Chef des schwedischen Audio-Streamingdienstes, die Übernahme der beiden Podcasting-Unternehmen Gimlet und Anchor bekannt. Podcasts befinden sich seit einiger Zeit in einer Wachstumsphase, auch journalistische Podcast-Formate werden immer populärer.

Von Gimlet stammt unter anderem der Podcast „Homecoming“, auf dessen Basis die gleichnamige Amazon-Prime-Serie mit Julia Roberts in der Hauptrolle entstand. Mit der Software von Anchor lassen sich auf Smartphones selbst Podcasts erstellen. Allein im vierten Quartal 2018 wurden Ek zufolge so 15 Milliarden Podcast-Stunden erstellt. „Gimlet und Anchor werden uns in die Lage versetzen, die führende Plattform für Podcast-Entwickler auf der ganzen Welt und der führende Hersteller von Podcasts zu werden“, erwartet der Spotify-Chef. Dabei will sich Spotify bei Podcasts genauso wie zuvor bei Musik auf Kuratierung und Anpassung der Inhalte konzentrieren. Wie Spotify am Mittwoch bekanntgab, hat der Streaming Service mittlerweile 207 Millionen aktive Nutzer, davon 96 Millionen Premium-Abonnenten.