Zu meinem ÄRGER : Warum „Bild“ und nicht ORF?

Chance vertan: Sebastian Kurz hätte für seine Reaktionen auf das Strache-Video eine andere Medienstrategie fahren können, meint "Panorama"-Redakteur Robert Bongen.

Robert Bongen ist Redakteur beim ARD-Politikmagazin „Panorama“. Er gehört zudem zu den Gründern des Medieninnovationsprojekts Vocer.org.
Robert Bongen ist Redakteur beim ARD-Politikmagazin „Panorama“. Er gehört zudem zu den Gründern des Medieninnovationsprojekts...Foto: Roman Rätzke/NDR

Herr Bongen, was hat Sie in dieser Woche in den Medien am meisten geärgert?

Dass der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz in der größten Regierungskrise seit Langem zunächst nur – als Pressekonferenzen getarnte – Statements abgibt. Und sich keinem längeren Interview in den österreichischen Medien stellt, etwa beim von der FPÖ so diskreditierten ORF. Damit hätte er ein Zeichen setzen können. Stattdessen geht er zur deutschen „Bild“. Wozu man den Kollegen ja gratulieren kann. Geärgert hat mich allerdings, dass er dort gleich zwei Mal drauflosspekulieren darf, der israelische Spindoktor Tal Silberstein stecke hinter dem entlarvenden Video mit Ex-Vizekanzler Strache. Zitat Kurz: „Ob sich das beweisen lässt wird man sehen“. Nachfrage „Bild“? Keine! So setzt man Verschwörungstheorien in die Welt.

Gab es auch etwas, worüber Sie sich freuen konnten?

Dass die Veröffentlichung des Videos am Ende nicht ganz so viel Verschwörungs-Geraune produziert hat, dafür haben auch die vielen guten Erklärstücke zu den rechtlichen, journalistischen und moralischen Rahmenbedingungen gesorgt, nicht nur in der „Süddeutschen Zeitung“ und im „Spiegel“. So was hätte es vor zehn Jahren in dieser Form und Sorgfalt wohl noch nicht gegeben. Da haben Medien gelernt, noch mehr Transparenz und Einordnung zu bieten. Gefreut habe ich mich auch über manch kreatives Projekt zum 70. Geburtstag des Grundgesetzes. Herausragend: das Doku-Hörspiel „Guter Rat – Ringen um das Grundgesetz“ vom Deutschlandfunk. Spannend wie ein Krimi. Und irre zu hören, wie leidenschaftlich damals im Parlamentarischen Rat diskutiert wurde, bloß um keinen Fehler zu machen. Lässt einen unsere Verfassung noch einmal mit anderen Augen lesen.

Was empfehlen Sie aus dem Internet?

Als Einstimmung auf den heutigen Wahltag das Video von Dennis & Jesko vom Satiremagazin „extra 3“: Europe auf der Suche nach einem neuen Hit. Geniale Idee!


Robert Bongen ist Redakteur beim ARD-Politikmagazin „Panorama“. Er gehört zudem zu den Gründern des Medieninnovationsprojekts Vocer.org.