zum Hauptinhalt
Die ukrainischen Gewinner der Band "Kalush Orchestra" beim ESC-Finale 2022 am 14. Mai 2022.
© Marco BERTORELLO / AFP

Eurovision Song Contest 2023 in Großbritannien: Diese sieben Städte verbleiben im Rennen um ESC-Austragung

Ursprünglichen hatten sich 20 britischen Städte für die Austragung des ESC 2023 beworben. Sieben haben es nun auf eine Shortlist geschafft.

Großbritannien wird 2023 als Gastgeberland für den Eurovision Song Contest (ESC) anstelle der Ukraine einspringen. Dank einer überwältigenden Unterstützung des Publikums konnte die ukrainische Band „Kalush Orchestra“ im Mai mit ihrem Song „Stefania“ das ESC-Finale für sich entscheiden. Auf dem zweiten Platz landete der Brite Sam Ryder. Deutschland kam auf den letzten Platz.

Normalerweise ist das Siegerland der Gastgeber des ESC im darauffolgenden Jahr. Wegen des russischen Angriffskriegs will die Europäische Rundfunkunion (EBU) den nächsten Wettbewerb aus Sicherheitsgründen aber nicht in der Ukraine organisieren.

Im Juli erklärte sich Großbritannien als zweitplatziertes Land bereit, als Ausweichgastgeber einzuspringen. Die Ukraine ist aber automatisch fürs Finale gesetzt.

[Wenn Sie alle aktuellen Nachrichten live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere runderneuerte App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Mögliche Austragungsorte für den ESC 2023

Im kommenden Jahr wird der Eurovision Song Contest in einer der folgenden Städte stattfinden:

  • Birmingham
  • Glasgow
  • Leeds
  • Liverpool
  • Manchester
  • Newcastle
  • Sheffield

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen von unseren Redakteuren ausgewählten, externen Inhalt, der den Artikel für Sie mit zusätzlichen Informationen anreichert. Sie können sich hier den externen Inhalt mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir der externe Inhalt angezeigt wird. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhalten Sie in den Datenschutz-Einstellungen. Diese finden Sie ganz unten auf unserer Seite im Footer, sodass Sie Ihre Einstellungen jederzeit verwalten oder widerrufen können.

Diese sieben britischen Städte setzten sich im ursprünglichen Feld von 20 Bewerbern durch und schafften es auf die Shortlist für den ESC-Austragungsort 2023.

Welche Stadt genau den internationalen Musikwettbewerb wird, soll im Herbst entschieden werden. Auf der Webseite des Eurovision Song Contests hieß es: „Eurovision.tv wird die sieben Orte in den kommenden Wochen besuchen und die Städte dazu einladen, sich von ihrer besten Seite zu präsentieren“. So hätten alle Bewerber bereits gezeigt, wie sie die ukrainische Kultur, Musik und Gemeinschaft widerspiegeln wollten.

Es ist bereits das neunte Mal, dass der ESC im Vereinigten Königreich stattfinden wird. Die BBC hat den ESC schon acht Mal ausgerichtet, darunter allein vier Mal in London, aber auch in Edinburgh, Brighton und Harrogate sowie zuletzt 1998 in Birmingham. Die Hauptstadt London war als Austragungsort bereits in der ersten Auswahlrunde ausgeschieden. (dpa, AFP, Tsp.)

Zur Startseite