zum Hauptinhalt

London: Musizierende Krawatte irritiert Parlamentarier

Musik gehört nicht unbedingt zur Untermalung britischer Unterhaussitzungen. Umso erstaunter waren die Parlamentarier, als sie eine scheppernde Melodie aus der Lethargie riss.

Während der konservative Parlamentarier Nadhim Zahawi am Mittwochabend im britischen Unterhaus über Streichungen von Zuschüssen für britische Studenten sprach, ertönte plötzlich eine blecherne Melodie aus seinem Schlips.

Die durch ein Mikrofon verstärkte Musik war so laut, dass sie einige Abgeordnete aufschreckte, die gegen Ende der Debatte nur noch lethargisch in ihren Sitzen ausharrten. Nicht nur die Abgeordneten, auch der Redner selbst suchte im Saal nach der Geräuschquelle.

Als Zahawi bemerkte, dass die Musik aus seiner Krawatte kam, stellte er den Ton ab. Der Abgeordnete entschuldigte sich bei seinen Kollegen. Zu seiner Verteidigung sagte er, er trage die Musik-Krawatte als Unterstützung für eine Organisation, die sich dem Kampf gegen Darmkrebs widmet.

Vize-Parlamentspräsidentin Dawn Primarolo rief die schallend lachenden Parlamentarier zur Ruhe auf und riet dem Redner, bei der Wahl seiner Krawatten künftig „wählerischer“ zu sein. AFP

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen von unseren Redakteuren ausgewählten, externen Inhalt, der den Artikel für Sie mit zusätzlichen Informationen anreichert. Sie können sich hier den externen Inhalt mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir der externe Inhalt angezeigt wird. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhalten Sie in den Datenschutz-Einstellungen. Diese finden Sie ganz unten auf unserer Seite im Footer, sodass Sie Ihre Einstellungen jederzeit verwalten oder widerrufen können.

Zur Startseite